Suchen

Leuchttürme des Ehrenamts im Osten der Motorradrepublik

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 11/I), Folge 672: Am vergangenen Freitag durfte ich mir in Leipzig mit eigenen Augen und Ohren ein Bild machen von der Lage der Motorradhändler in den neuen Bundesländern. Anlass dazu gab...

Firma zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Bild: Vogel Communications Group)

...die Einladung zur Mitgliederversammlung der einzigen Zweiradmechaniker-Landesinnung in Ostdeutschland, derer von Sachsen-Anhalt. Sie fand im BTZ der HWK zu Leipzig in Borsdorf statt. Deren Gründer, Kopf und Treiber ist Landesinnungsmeister Uwe Bönicke. Er gehört auch dem Vorstand des Bundesinnungsverbands Zweiradhandwerk an. Bönicke ist nicht nur ein Zweiradprofi durch und durch sondern auch ein begnadeter Netzwerker und beharrlicher Macher. Er versteht es wie kein anderer, aus dem Wenigen, was der offiziellen Handwerkerzunft an Ressourcen zur Verfügung steht, etwas Überzeugendes zu machen. Solche Leuchttürme braucht das Ehrenamt. Beim Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt als Vorbild leuchten außerdem Uwe Pösninger (stv. Landesinnungsmeister), Geschäftsführer Silvio Ringmayer und Vorstandsmitglied Donald Rein, Inhaber von Team Rein Motorsport in Allstedt (Suzuki). Seine Firma feiert dieses Jahr ihr dreißigjähriges Bestehen. Glückwunsch an dieser Stelle!

Die Agenda der Mitgliederversammlung in der Mensa des Internats des BTZ konnte sich wirklich sehen lassen. Der Bogen der informativen Vorträge spannte sich von Gefahrstoffen im Zweiradbetrieb, Pflichten der Arbeitgeber bei der Ausbildung (Axel Böning, Berufsgenossenschaft Holz und Metall), Riskmanagement für Fahrradbetriebe, VeloPro - die neue Versicherung für Motorradbetriebe (Torsten Benge, Benge-Versicherungsteam) über Betriebsnachfolge, Markteinordnung Elektromobilität Zweirad, CE-Zeichen, Bauteiletausch- und AW-Liste (Felix Lindhorst, Bundesinnungsverband Zweirad-Handwerk) bis hin zu Grundlagen der Betriebswirtschaft und der Psychologie des Verkaufens (Heiderose Robst, Berufsbildende Schulen Burgenlandkreis). Zudem war ich in meiner Funktion als "bike und business"-Chefredakteur aufgerufen, meine Einschätzungen zu aktuellen Tendenzen und Entwicklungen auf dem Motorradmarkt zum Besten geben. Dabei ging es u.a. um die aktuelle Händlernetzbereinigung einiger Hersteller, neue Händlerverträge, die angespannte Ertragslage im Handels- und Werkstattgeschäft, die verzweifelte Suche der Betriebe nach geeigneten Fachkräften und die Rolle von Social Media in der Neukundengewinnung. Generell stellte ich die Frage, warum sich der Handel untereinander nicht besser vernetzt, Ideen austauscht, Synergien freilegt und Kräfte bündelt. Tobias Reinke, KTM- und Yamaha-Vertragshändler aus Halle/Saale und Elektromobilitätsspezialist Lutz Förster von K. & L. Förster GbR in Leipzig (Kumpan, Twike, Lohner) braucht man das natürlich nicht zu sagen. Sie hatten das Angebot ihrer Landesinnung wahrgenommen und sind zur Mitgliederversammlung gekommen, um ihren Horizont zu erweitern und Anregungen für ihre Zukunft mitzunehmen. Doch viele ihrer Motorradkollegen glänzten durch Abwesenheit. Auch bei der Fahrradfraktion blieben viele Stühle unbesetzt.

Übrigens: Auf der Mitgliederversammlung wurde einstimmig beschlossen, den Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt um den Kammerbezirk Leipzig zu erweitern. Ein schöner Lichtblick und ein sehr gutes Ergebnis der diesjährigen Mitgliederversammlung des Landesinnungsverbands.

Mein Fazit: Liebe Zweiradhändler und -werkstätten im Osten hört die Signale! Wäre es nicht ein innovativer Gedanke, alle ehrenamtlichen Kräfte aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Berlin zu mobilisieren und unter einem Dach zu vereinen? Visionäre und Macher bitte an die Ehrenamtsfront. Dies gilt im Übrigen auch für den Rest der Zweiradrepublik Deutschland. Auch im Westen gibt es viele Regionen, wo sich das Ehrenamt im Dornröschenschlaf befindet. Gesucht werden Kandidaten aus der jüngeren Unternehmergeneration, die sich dem Abdriften unserer Branche in Richtung Zweiradhandwerksdiaspora mit Vehemenz und frischen Ideen entgegenstemmen.

(ID:45789267)

Über den Autor