Suchen

London öffnet Busspuren für Motorräder

In Großbritannien haben die Londoner Behörden die Busspuren dauerhaft für Zweiradfahrer freigegeben. Ein Vorbild für Deutschland?

Firmen zum Thema

Nach einem Testversuch wurde jetzt in London die „bus lane“ dauerhaft für Motorradfahrer freigegeben.
Nach einem Testversuch wurde jetzt in London die „bus lane“ dauerhaft für Motorradfahrer freigegeben.
( IVM/Acem )

Geringere CO2-Werte, ein verbesserter Verkehrsfluss und verlässliche Fahrtzeiten für Motorradfahrer. Das sind die Ergebnisse einer 18-monatigen Testphase in der die Londoner Busspuren für Zweiradfahrer freigegeben wurden. Genug Gründe für die britische Hauptstadt, um aus dem Versuch eine Dauerregelung zu machen. Darauf weist der Industrieverband Motorrad hin. Die Essener beziehen sich dabei auf einen Bericht des europäischen Motorradindustrie-Verbandes Acem (Association des Constructeurs Européens de Motocycles), wonach die speziell gekennzeichneten Busspuren seit dem 23. Januar 2012 offiziell für motorisierte Zweiräder freigegeben seien.

Geschätzte 50.000 Fahrten werden in London täglich per Motorrad oder Roller absolviert. Durch die neue Regelung können diese innerhalb der Busspuren jetzt nicht nur entspannt, sondern auch sicher am restlichen Straßenverkehr vorbei erfolgen. Wie die Testreihe gezeigt hat, sind die Unfallzahlen in den für Busse gekennzeichneten Fahrspuren im Verlauf nicht gestiegen, sondern vor allem die Zweiradfahrer betreffend im Vergleich zu früher deutlich gesunken.

In der deutschen Zweiradbranche hofft man nun, dass die britische Regelung auch in großen deutschen Städten Schule machen sollte. Warum nicht einmal auch von den Vorzügen der europäischen Harmonisierungswelle profitieren?

(ID:390733)