LSL Motorradtechnik: 30 Jahre und kein bisschen leise

Die Krefelder Umbau- und Zubehörschmiede LSL Motorradtechnik feiert 2014 sein 30-jähriges Firmenjubiläum.

Firmen zum Thema

Kennen Sie den? Jochen Schmitz-Linkweiler vor 30 Jahren...
Kennen Sie den? Jochen Schmitz-Linkweiler vor 30 Jahren...
(Foto: LSL)

Since 1984 – die Umbau- und Zubehörschmiede LSL Motorradtechnik feiert ein starkes Jubiläum. Aus diesem Anlass ist in der Prototypenwerkstatt noch einmal ein Café Racer auf Basis der damals aktuellen XS 650 entstanden. Stummel, zurückverlegte Fußrastenanlage und Einzel-Höcker, alles im gleichen Stil und Lackierung wie die SR 500, die im Herbst 1984 als erster LSL-Umbau auf der Ifma in Köln stand.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Das Jubi-Bike im Detail

In der Clubman XS 650 CR auf Basis der Yamaha XS 6550 sind LSL-Gabelbrücken mit 37mm verbaut. Zum Einsatz kommen außerdem XS 1100 Gabelbeine; Doppelscheiben-Bremsanlage vorn mit 298 mm Galfer-Wavescheibe, Serien-Bremszange mit Stahlflexbremsschläuchen, polierter Alu-Kotflügel, gefräste Lampenhalter und XS Serien-Scheinwerfer, LED-Miniblinker, LSL Stummel-Lenker Speed Match

Gefräste LSL-Rastenanlage; GfK-Höckersitzbank, kurzer Alu-Kotflügel hinten mit LED-Clubman Rücklicht, Speichenräder mit schwarzen 18“-Alu-Felgen in 2.50x18 und 3.50x18 mit Pirelli Sport Demon in 110/80-18 und 140/70-18;

YSS-Federbeine Höhenverstellung und mit einstellbarer Zugstufe, Alu-Kettenrad, 2-in-2-Auspuffanlage, Edelstahl, Lackierung: Brilliantschwarz. Der Preis? Es handelt sich um ein unverkäufliches Einzelstück.

Die LSL-Geschichte im Stenogramm

1984: Start im April 1984 mit viel Leidenschaft in einer kleinen Werkstatt in Meerbusch-Büderich.

1984: IFMA: Präsentation des ersten Café Racers auf Basis SR 500; eine Stilrichtung, die LSL bis heute begleitet.

1985: Mit dem „High Heeler“ auf Basis einer Einzylinder-Enduro entwickelt LSL die ersten Super-Moto mit Straßenzulassung in Deutschland.

1986: Umzug nach Krefeld und Start mit Kawasaki als Vertragshändler.

1987: Erster Superbike-Umbau auf Basis GPZ 900R, Vorstellung auf der „Motorräder“ in Dortmund.

1989: Umzug innerhalb von Krefeld in großzügige Räume auf die Hauptstraße 406.

1990: Mit dem Umzug entsteht Platz für die Übernahme der Harley-Davidson Vertretung für den linken Niederrhein.

1992: Superbike-Komplettumbau auf Basis der ZZR 1100 mit eigener Verkleidung und Heckpartie.

1993: Entwicklung und Patentlegung des gefrästen Stummellenkers „Tour Match“, der die Griffposition für eine komfortable Sitzposition über die

Gabelbrücke bringt.

1996: Die im Vintage-Look aufgebaute Harley-Springer begeistert die Angehörigen der Chaplin-Familie so sehr, dass sie einer Namensnennung „The Chaplin“ zustimmen. Es entstehen 10 Exemplare mit geätzter Plakette in dieser limitierten Version.

1996: Auf der letzten IFMA in Köln präsentiert LSL die Kawasaki ZX-9R „Street Bike“ mit hohem Stummel und Halbschalen-Verkleidung.

1997: Einrichtung des Qualitäts-Management-System nach DIN EN ISO 9001; auch der Vertragshändlerbereich wird mit zertifiziert, damals als erster Betrieb in Deutschland überhaupt.

1998: Aufgabe des Vertragshändlerbereiches und volle Konzentration auf das LSL-Zubehör.

1999: Umzug in ein eigenes Firmengebäude auf der Heinrich-Malina-Straße in Krefeld-Oppum. Vorstellung der ersten Clubman-Version, der „Sportster Clubman“ auf Basis einer Harley-Davidson.

2000: Entwicklung des revolutionären Sturzprotektors Crash Pad und Eintragung der Marke „Crash Pad“ ins Markenregister.

2002: Die kompakte Halbschalen-Variante der Street Triple verkörpert perfekt die ideale Landstraßenmaschine – leicht, starker Drei-Zylinder, perfekte

Bremsen und Fahrwerk.

2005: LSL sichert sich den Markennamen Clubman mit dem Ziel, eine eigene Cafe Racer Marke zu etablieren.

2006: Kreation der „ER-6 UrbanX“ als Projektstudie eines urbanen Straßenflitzers.

2007: LSL erarbeitet eine eigene Lenkerprüfnorm, um die Qualität der LSL- Lenker auf ein neues Niveau zu heben.

2009: Das Jahr der Auszeichnungen – Best Brand in der Kategorie „Customizing“ durch die Zeitschrift „Motorrad“ und in der Kategorie „Tuner“ durch die Zeitschrift „PS“.

2010: Intermot – Nur Stunden nach der Weltpremiere der Kawasaki W 800 präsentiert LSL seinen W 800 Flat Track Umbau.

2011: Erfolg des Langstreckenteams bei den 24 Stunden von Le Mans, mit Totalschaden in der Nacht und trotzdem noch 3. Platz in der Klasse „Open“.

2012: Die legendäre Tour Transpyrenäica auf Triumph Scramblern liefert den Grundstein für die Entwicklung des Sondermodells Raise the Dust.

(ID:42575195)