LSL Motorradtechnik nimmt schön Rücksicht

Rundes Glas an geschwungenen Arm: der Clubman der Krefelder Zubehörschmiede lässt sich an viele Modelle dranschrauben.

Firmen zum Thema

Es gibt sie noch, die schönen Dinge im Leben: der Rückspiegel Clubman von LSL Motorradtechnik.
Es gibt sie noch, die schönen Dinge im Leben: der Rückspiegel Clubman von LSL Motorradtechnik.
( Archiv: Vogel Business Media )

Beinahe schien sie verschwunden, die klare Form des Rückspiegels - ein rundes Glas an einem geschwungenen Arm. In Form des neuen Rückspiegel Clubman greift LSL Motorradtechnik diese pure Form des Rückspiegels wieder auf. Das runde Rückspiegelgehäuse wird aus Aluminium-Vollmaterial sauber CNC-gefräst. Getragen wird es von einem elegant geschwungenen Aluminiumarm, der klassisch in der Lenkerarmatur verschraubt ist. Ein leicht gewölbtes und blau-angetöntes Spiegelglas gewährleistet umfassenden Rundblick.

Bildergalerie

Der Schüttel- und Rütteltest

Weil auch diese klassische Form des Spiegels eine perfekte Funktion gewährleisten muss, wurde bei der Entwicklung des Rückspiegels Wert auf Materialauswahl und Dimensionierung gelegt. Mit Hilfe eines Schwingungs-Prüfstandes wurden Vibrationen unterschiedlicher Frequenz für den Spiegel simuliert und somit ein Motorradleben am Lenker durchgespielt. So konnten Anforderungen hinsichtlich Bruchbeständigkeit und vibrationsfreier Sicht in der Spiegelfläche bestmöglich berücksichtigt werden. Über die stabile und korrosionsbeständige Edelstahl-Kugelklemmung wird ein weiter Einstellbereich sichergestellt.

Dank des Spiegelglasdurchmessers von 94 mm war es möglich, den Clubman für alle Motorräder mit E-Kennung zu homologieren. Die Verschraubung erfolgt mit dem für Motorräder gängigen Gewinde M10x1,25 und ist damit für die meisten Modelle am Markt geeignet. Für Yamaha-Modelle mit Links-Gewinden hat LSL entsprechende Adapter im Programm.

Der Rückspiegel Clubman kostet 79,95 Euro und ist wahlweise in Alu-natur oder Schwarz eloxiert lieferbar.

(ID:346251)