Lycan Custom holt die 70er zurück

Der Bee Bobber überzeugt nicht nur optisch

| Autor / Redakteur: Frank Sander / Florian Fraunholz

Die Lackierung ist an die Designs der 70er-Jahre angelehnt.
Die Lackierung ist an die Designs der 70er-Jahre angelehnt. (Bild: Lycan Custom)

Bobber, Chopper oder 70er-Jahre-Revival, irgendwo dazwischen liegt das spektakuläre Custombike von Waleed Jasem. Doch nicht nur der Look stand für den Besitzer bei diesem außergewöhnlichen Chopper im Vordergrund.

Lycan Custom bekam den Auftrag, ein echtes Unikat auf die Räder zu stellen, wobei dem Kunden ein fahrbares Bike wichtig war. Das es diese Anforderung erfüllt, zeigte das Bike auf der Fahrt zum Fotoshooting unlängst in Dubai. Von der Dubai Marina aus ging es zu einer Oase mitten in der Wüste und das in der Mittagshitze bei geschätzten 40 Grad Celsius.

Es sollte eine fahrbare Mischung aus alt und neu werden und so entschied man sich für einen Chopper Kulture-Rahmen, für den man einen Shovelhead-Motor suchte. Der Motor von 1978 wurde komplett zerlegt und überholt, mit einem neuen Innenleben versehen, und optisch restauriert. An das Triebwerk wurde ein Rev-Tech-Getriebe geflanscht, das mit einem offenen Primär für die Kraftübertragung versehen wurde, was zur Optik des Bikes passt und bei den Temperaturen keine Probleme mit überhitzter Kupplung macht. Für die Beatmung sorgt ein SU-Vergaser mit passendem Luftfilter, mit dem Lycan Custom zuvor bereits extrem gute Erfahrungen gemacht hat. Ausatmen tut der Motor durch eine im eigenen Hause angefertigte Auspuffanlage. Ebenfalls aus den USA stammen die Räder, die mit 17 Zoll im Heck und 23 Zoll in der Front den Look des Bikes unterstreichen. Die gedrehten Speichen und die um 2 Zoll verlängerte Springergabel sind dann wieder typische Attribute der 70er Jahre.

An den Showeffekt gedacht

Nun sollte das Bike natürlich auch einen gewissen Showeffekt haben und hierzu einigten der Besitzer und Lycan Customs sich auf das „Bee Design“ mit einem Bubble-Tank und einem Bubble-Öltank, der sofort ins Auge fällt. Wie üblich bei dem Bike Builder aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, zieht er das Design bis ins letzte Detail durch. Hierzu erhielten die Kabel und Leitungsführungen sowie die Sissybar ebenfalls Bubbles, womit sämtliche freiliegenden Leitungen im exakten Radius zum Rahmen verlegt wurden.

Bei den Anbauteilen verließ man sich auf alte Bekannte und so stammt die Beleuchtung von Chopper Kulture und die Griffe so wie die Fußrasten von Vity’s Design. Den Lenker und die Box für die Elektrik fertigte das Team wieder in Handarbeit an und auch verschiedene Anbauteile entstanden in Handarbeit.

Der Sitz stammt aus Deutschland und wurde auf Kundenwunsch von Ute von Buckanear Design Design handpunziert und nimmt das Thema Bee auf. Der Lack ist ein Entwurf von Lycan Customs und wurde von Slick Kustomz realisiert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45441480 / Markt)