Suchen

Made Harley great again?

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 31/2018/II), Folge 618: Diese Woche stand die redaktionelle Aufarbeitung der Motorradtour 2018 im Vordergrund, aber auch die Reaktion auf die Zukunftspläne von Harley-Davidson und die Veröffentlichung der Motorrad-Neuzulassungsdaten...

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Bild: Vogel Communications Group)

...des Kraftfahrtbundesamtes für den Verkaufsmonat Juli. Doch eines nach dem anderen. Zunächst musste ich die Berichterstattung über unsere Ausfahrt in der Eifel und die Ardennen vom vergangenen Wochenende finalisieren. Das Ergebnis des Sondernewsletters kann sich sehen lassen: Lesen Sie im Newsletter die acht Erlebnisberichte aus den acht verschiedenen Gruppen der Tour. Sie sind sehr lebendig geschrieben und angereichert durch zahlreiche Bildergalerien. Online gegangen ist auch eine Überblicksreportage über das viertägige Event sowie ein Bewegtbild-Trailer, der Lust auf mehr macht. Vielen Dank allen fleißigen Schreibern und dem Filmproduzenten Artjom Schwarz.

Marktmonat Juli

Das KBA hat am Donnerstag seine aktuelle Neuzulassungsstatistik für den Verkaufsmonat Juli veröffentlicht. Die heiße Witterung hat dem anhaltenden Aufschwung keinen Abbruch getan. 16.848 Krafträder wurden im Berichtsmonat neu zugelassen. Das sind 6,9 Prozent mehr als im Vorjahres-Juli. Kumuliert stehen dieses Jahr bislang 115.720 Einheiten in den Büchern der Zulassungsämter, ein Plus von sogar 9,3 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. So kann's weiter gehen.

Harley-Strategie 2020

Das Projekt „More Roads to Harley-Davidson“ umfasst zusätzliche Modelle in neuen Segmenten des Motorradmarkts, einen breiteren Marktzugang sowie die Selbstverpflichtung, die Position der Vertragshändler zu stärken. Alle Informationen können Sie

nochmals nachlesen.

Wie die Community in unseren Netzwerken auf die polarisierende Meldung reagiert hat, habe ich Ihnen hier einmal zusammengestellt. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein:

„Management by Champion.....das übliche Gequatsche einer Hurra-Veranstaltung.“

„Livewire - will ich haben, wenn die einen Schnellader hat und ich ordentlich drauf sitze.“

„Hat (wenn auch bei Pkw) bei Porsche, Lambo, Bentley & Co. bei den SUV's funktioniert. Das haben sich auch viele nicht vorstellen können. Kann somit gut gehen muss aber natürlich nicht.“

„Interessant. Die Amerikaner bauen nach, was die Japaner und Europäer erfunden haben. That will make America great again.“

„Also eins ist klar, die Motoren machen schon Spaß. Warum nicht auch in anderen Fahrgestellen. Eine Buell zu fahren war auch nett.“

„Wow. Bin zwar kein großer Harley-Fan, aber die neuen Modelle gefallen mir. Mal was anderes als nur das BMW allerlei. Mehr davon.“

„Das Unternehmen will seine Führungsrolle bei den hubraumstarken Motorrädern ausbauen, indem man weiterhin optimierte, technisch fortschrittliche Tourer und Cruiser entwickelt. Ich glaube, die meinen das ernst....der erste April ist doch vorbei!“

„Ab und an muss man sich erneuern und Weiterentwicklung darf sein. Die Ideen finde ich gut und wichtig. Mein Motto sowieso: Stillstand ist Rückschritt.“

„Eh egal! Zu teuere Einfuhrzölle.“

„Ich sag nur „Schuster bleib bei deinen Leisten.“

„Dann ist auch Qualität, wie bei den anderen Herstellern gefragt. Made in India wird dann wohl eher nichts.“

Wenn Sie diese Zeilen lesen, steige ich gerade im norditalienischen Cadorna aus dem Trenord-Zug. Zuvor bin ich von Frankfurt nach Mailand-Malpensa geflogen. Um 10 Uhr 03 ist planmäßig Ankunft. Wenn alles gut geht, treffe ich gleich am Ausgang „Leopardi“ Cristina Fagioli, Pressedame von Moto Morini. Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch bitte auf Instagram oder Facebook mal nach, was ich heute noch so erleben darf. Schönes Wochenende und bleiben Sie sicher.

(ID:45430669)

Über den Autor