Werner – Das Rennen: Ein Festival der Superlative

Vier Tage voller Action

| Redakteur: Viktoria Hahn

Das Rennen findet am letzten Festival-Tag statt.
Das Rennen findet am letzten Festival-Tag statt. (Bild: Kai Swillus)

Vom 30. August bis zum 2. September 2018 lässt es ganz Hartenholm ordentlich kesseln. Bei Europas größtem Motorsportfestival fordert Werner-Erfinder Rötger „Brösel“ Feldmann seinen ewigen Widersacher „Holgi“ erneut zum Duell.

Am Originalschauplatz seiner größten Schmach soll der legendäre Red Porsche Killer, ein fast drei Meter langes Motorrad mit vier hintereinander verbauten Motoren, nach 30 Jahren nun endlich seinem Namen gerecht werden und „Holgis“, aus Angst ordentlich aufgemotzten, 68er Porsche 911 ein für alle Mal abledern. Bis zum Showdown am letzten Festival-Tag sollen über 90 Bands auf vier Bühnen und ein beinhartes Motorsportprogramm für beste Unterhaltung sorgen.

Die Superlative in Kürze: An vier Tagen haben bis zu 50.000 Besucher die Wahl zwischen sechs Camps und kommen in den Genuss verschiedenster Live-Musik. Niedeckens BAP, Fury In The Slaughterhouse und Santiano sind ebenso dabei wie Roger Chapman, Torfrock („Beinhart“), Otto und die Friesenjungs, Hardrock-Queen Doro Pesch, die dänische Rockband D-A-D und Daniel Wirtz. Das Festival wird von Matze Knop präsentiert. Er ist einer der bekanntesten Imitatoren, Comedians und Moderatoren in Deutschland. Dazu gibt es Motorsport vom Feinsten und ein beinhartes Rahmenprogramm für alle die wissen wo die Wurst wächst. Vier Tage lang wird Werner-like zelebriert was der Kult hergibt: Kür der schönsten Maschine ohne TÜV, Mofaweitwurf, Flachköpper-Contest, ein LKW-Sprung mit dem Flens-Truck und vieles mehr.

Die Camps

Die Besucher des Werner Rennen 2018 haben die Qual der Wahl:

Das Breite Masse Camp: Musikliebhaber, Partywütige und Comic-Fans.

Das Gas-Wasser-Scheiße-Camp: Hier trifft sich die vereinigte Handwerkerschaft.

Das Schüssel-Camp: Biker und Maschinenfreunde unter sich.

Das Biotop: Campen und feiern mit der ganze Familie – Garantiert umweltverträglich und etwas ruhiger als der Rest der Camps.

Das Holgi-Fan-Camp: Freunde roter Sportwagen, Kunst- und Kulturliebhaber. So schön wie in der eigenen Wohnstube.

Das Nobelacker: Eigene Scholle mit Stromanschluss für alle die sich ein bisschen mehr Luxus gönnen möchten.

Die Action

Moto Cross: Über 500 Teilnehmer in 17 unterschiedlichen Klassen. Die Quads fahren um Punkte der deutschen Meisterschaft. Am Samstag und Sonntag finden auf der Strecke die Cross Finals mit nationalen Top-Fahrern statt.

Drag Race: Beschleunigungsrennen über eine Achtelmeile (201,17 Meter) in 10 Klassen – von Amateur bis Profi – mit ca. 250 Teilnehmern.

Farm-Pulling: In verschiedenen Klassen wird ein unkooperativer Bremswagen von mehr als 40 Teams mit schierer Power über die Strecke gezogen.

Unicycle Drag Race: Halbe Motorräder mit Kufen statt Vorderrad, die in fünf Klassen eine Strecke von 100 Fuß (30,48 Meter) auf dem Hinterrad zurücklegen.

Stockcar: Auf dem 400 Meter Rundkurs gibt es eine spektakuläre Action- und Materialschlacht in sechs Klassen mit mehr als 50 Teams.

Autocross: Auf dem 400 Meter Rundkurs in vier Klassen mit ca. 40 Teams.

Mofa Cup: 80 Teams in drei Klassen zeigen, was die kleinen Kult-Maschinen draufhaben.

Rasentrecker-Rennen: Spektakuläre Drifts und Sprünge in fünf Klassen mit ca. 60 Teilnehmern.

Für Action abseits der Rennpisten sorgt BigBetty, der weltweit erste Showtruck zur Austragung von E-Sport-Turnieren. Hier können Festival-Besucher ab sechs Jahren heiße Rennen ganz ohne Dreck und Qualm fahren.

Die Selbstbeteiligung

Beim Werner-Rennen 2018 soll jedermann Gummi geben können, zum Beispiel beim Drag Race bei dem 250 ausgewählte Teilnehmer gegeneinander antreten werden. Auch wer sein Gefährt einfach nur ausstellen möchte kann das tun. Zur Anmeldung für alle (Renn-)Kategorien geht es hier.

Die Größe

Das gesamte Festivalgelände ist 46 Hektar groß und für bis zu 50.000 Menschen eingerichtet. Für eine reibungslose Anreise sorgt das wohl umfangreichste Verkehrskonzept Deutschlands. Es werden Verkehrsleitschilder in einem Radius von 250 km rund um Hartenholm aufgestellt. 60 Kilometer Bauzaun sichern das Gelände. Knapp 4.000 Mitarbeiter sind bei diesem Event der Superlative involviert. Zwei Hubschrauber sind für die Flächen-Befüllung im Einsatz, denn alleine die Motocross-Strecke benötigt drei Wochen Bauzeit. Das mehr als 14 Hektar große Fahrerlager wird durch fast 1.100 Fahrzeuge mit mehr als 3.500 teilnehmenden Fahrern und Mechanikern belebt.

Also „auf die Helme“ und los geht's: Die Tickets und weitere Informationen sind hier erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45388036 / Markt)