Galaktische Titelverteidigung beim „Rokker Race“

Schräge Nolan-Astronauten gewinnen zum zweiten Mal

| Redakteur: Viktoria Hahn

Wer beim „Rokker Race“ die Nase vorn haben will, braucht neben Top-Rundenzeiten auch noch eine Top-Performance in der Stilwertung von Motorrad und Boxencrew.
Wer beim „Rokker Race“ die Nase vorn haben will, braucht neben Top-Rundenzeiten auch noch eine Top-Performance in der Stilwertung von Motorrad und Boxencrew. (Bild: Nolan)

Nach ihrem Sieg als Hippiegang im vergangenen Jahr schaffte das Team „Nolan 72“ der Nolangroup Deutschland dieses Jahr sogar die Titelverteidigung unter dem Motto „Space Oddity“.

Die Kombination zählt: Wer beim „Rokker Race“ die Nase vorn haben will, braucht neben Top-Rundenzeiten auch noch eine Top-Performance in der Stilwertung von Motorrad und Boxencrew. Die als schräge Astronautentruppe verkleideten Helmprofis von Nolan schafften es auf einer als Rakete gestylten Honda CB 125 nun zum zweiten Mal als Erste ins Ziel.

Es ist das wohl kürzeste Langstreckenrennen der Welt, kann aber bestimmt mit dem bestmöglichen Verhältnis von „Spaß pro Minute“ für Teams und Zuschauer aufwarten. Die Rede ist vom „Rokker Race“ beim Kult-Motorradtreffen „Club of Newchurch“ im österreichischen Neukirchen am Großvenediger, das dieses Jahr am 16. Juni stattfand. Mit allen Attributen eines zünftigen Endurance-Events – inklusive Le-Mans-Start und Fahrerwechsel – bietet es mit einer Renndauer von zweimal 12 Minuten maximalen Spaß für Teilnehmer und Publikum. Großen Anteil am Rundum-Spektakel hat die für die Endplatzierung wichtige Teamwertung in Sachen Motto und Stil.

Inspiration David Bowie

„Take your protein pills and put your helmet on“ – die Textzeile aus „Space Oddity“, der „Nolan72“-Teamhymne von David Bowie, begleitete das aus den Ex-Motorrad-Racern Dario Giuseppetti und Stefan Nebel bestehende Fahrerduo zum Start. Wie schon 2017 legten die zwei mit bestem Speed und heißen Fights auf der Strecke die Grundlage für den Erfolg. Nicht minder großen Anteil am Sieg hatte das blitzsaubere Team- und Boxenoutfit als „Ground Control Houston“ in das im Vorfeld unzählige Extra-Stunden geflossen waren. Vom Design von Bekleidung und Helmen über den Kauf der „Honda-Rakete“ auf der Veterama bis zum Laminieren des Monocoque und dem Polstern der Sitzbank – alles wurde in der Freizeit der „Nolan 72“-Teammitglieder mit viel Können und Herzblut realisiert.

Der X-lite Riders Club

„Es hat wieder einen Riesenspaß gemacht, hier mit dabei zu sein – ein großes Dankeschön geht daher sowohl an unsere Mannschaft als auch an das ganze Orgateam beim ‚Club of Newchurch“, sagte André Walek, Geschäftsführer der Nolangroup Deutschland, nach dem Rennen. „Wir finden, dass gute Produkte und der Zweiradspaß mit Freunden immer zusammengehören. Daher steht das tolle Rennen auch exemplarisch für das Marketingkonzept der Nolangroup, in dem die Beteiligung an gut organisierten Events ein wichtiger Baustein ist.“ Um den Freunden der Marken Nolan und X-lite und denen, die es werden wollen, genau diese Erlebnisse zu ermöglichen, hat die Nolangroup Deutschland den „X-lite Riders Club“ ins Leben gerufen. Unter diesem Dach organisiert die deutsche Dependance des italienischen Herstellers zusammen mit Partnerunternehmen eine Serie von Veranstaltungen, bei denen der gemeinsame Spaß am Motorradfahren ganz groß geschrieben werden soll – ganz gleich, ob auf der Rennstrecke, im Touren-Sektor oder dem Offroad-Bereich.

Moto GP am Sachsenring

In diesem Rahmen steht auch die Einladung des „X-lite Riders Club“ zum Moto GP-Rennen am Sachsenring. Nahe den Tribünen und dem Fahrerlager am Sachsenring gelegen, möchte das X-lite-Team in der „VIP-Beach-Lounge“ allen Racing-Fans den idealen Relax-Rahmen – inklusive Catering, einem hochklassigen Band- und DJ-Programm und authentischer Strand-Atmosphäre – bieten. „Mit diesen Events machen wir unsere Marken maximal erlebbar“, ergänzt André Walek. „Ganz gleich, ob in Newchurch, am Sachsenring oder an der Nordschleife, wir kommen dort in engen Kontakt mit unseren Kunden und haben ganz nebenbei auch noch viel Spaß, das sind echte Win-Win-Situationen. Wenn dann auch noch unser Team wie beim „Rokker Race“ ganz oben auf dem Treppchen steht, umso besser. Mal sehen, mit welchem Outfit wir dort im kommenden Jahr an den Start gehen.“

Weitere Infos zu den Events des „X-lite Riders Club“ und eine direkte Buchung der jeweiligen Tickets – inklusive der „VIP-Beach-Lounge“ am Sachsenring – gibt es hier.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45389376 / Markt)