Michelin: Mit Lamellen zu mehr Nassgrip

Pilot Road 3 zeigt komplett neues Profildesign

25.03.2011 | Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Der Vorderreifen des Michelin Pilot Road 3 zeigt seine Lamellen.
Der Vorderreifen des Michelin Pilot Road 3 zeigt seine Lamellen.

Mit dem neuen Pilot Road 3 probiert Michelin etwas grundsätzlich neues: Ein Profil mit Lamellen soll die Nasshaftung stark verbessern.

Große Umwälzungen sind selten in der Motorradreifenbranche. Vor allem beim Profildesign unterscheiden sich moderne Sport- und Sporttouringreifen unterschiedlicher Anbieter kaum – es sei denn, die Designer dürfen sich einmal mit Profilrilen in Form griechischer Buchstaben austoben oder gleich einen Engel oder Teufel in die Lauffläche ritzen.

Michelin ging beim neuen Pilot Road 3 einen ganz anderen Weg und setzte die alte Designerregel „Form follows Function“ wieder in Kraft. Nur die angestrebten Leistungsparameter sollten darüber entscheiden, wie die Lauffläche aussieht – und Michelin wollte vor allem höhere Sicherheit auf nassen Straßen erreichen.

Lamellen leiten das Wasser ab

Mit dem Design, dass sich dabei ergibt, muss der Kunde dann leben. Abseits der Mikrofone gaben die Manager von Michelin Deutschland auf der Präsentation denn auch zu, dass das ungewöhnliche Profilbild des neuen Tourensportreifens ihnen am Anfang durchaus Sorgen bereitet hat. Doch Kundenbefragungen fielen überraschend positiv aus.

Doch was ist nun das besondere am Pilot Road 3? Die Techniker im Michelin-Entwicklungszentrum in Clermont-Ferrand haben über den Tellerand geschaut und sich die Erfahrungen ihrer Pkw-Kollegen zunutze gemacht. Lamellen bzw. Querrillen in der Lauffläche sind bei Pkw-Reifen – vor allem bei Winterpneus – längst etabliert, weil sie das Wasser regelrecht von der Straße wischen und damit die Haftung des Reifens verbessern.

Für den Pilot Road 3 hat Michelin die sogenannte X-Sipe-Technology (XST) entwickelt, um diesen Effekt für das Motorrad nutzbar zu machen. Besonders deutlich sind die Lamellen am Vorderreifen, wo sie in kurzen Abständen quer zur Fahrtrichtung angeordnet sind. Ihre Wirkungsweise: Zuerst durchtrennt der höhere Druck an den Lamellenkanten den Wasserfilm. Kleine kreisförmige Becken speichern es zwischen, danach leiten die breiten Profilrillen das flüssige Element nach außen ab.

Auf Seite 2: Eine neue Welt beim Bremsen

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 373363 / Ausrüstung)