Mit Polo durch Sand, Matsch und luftige Höhen

Redakteur: Lena Hofbauer

Nach monatelanger Planung war es am 10.September wieder so weit: 14 waghalsige Redakteure hatten sich angemeldet, um beim zweiten Polo Motorrad-PR-Event an ihre Grenzen zu gehen, neue Erfahrungen zu sammeln und natürlich um Motorrad zu fahren.

Dreckig, aber happy. Redakteure und Polo-Teilnehmer nach der großen Schlammschlacht.
Dreckig, aber happy. Redakteure und Polo-Teilnehmer nach der großen Schlammschlacht.
(Foto: Polo Motorrad)

Wieder mal zu Polo hieß es am 10. September. Der Kniff beim PR-Event des Bekleidungsspezialisten: Bei der Anmeldung wusste noch keiner der Teilnehmer, auf was er sich eigentlich eingelassen hat. Nach dem frühen Start am Hotel wurde das erste Geheimnis des Tagesablaufs dann auch endlich gelüftet: „Wir machen uns jetzt auf den Weg zum Motocrossfahren“, eröffnete Nico Werner, Leiter der Polo-Unternehmenskommunikation, den Morgen und stieß rundum auf freudige Gesichter. Kaum einer der Anwesenden hatte schon Erfahrung im Dreck mitgebracht, aber alle waren heiß darauf, das schnellstmöglich zu ändern.

Das Polo Motorrad PR-Event
Bildergalerie mit 40 Bildern

An der Crossstrecke wurden die Redakteure der unterschiedlichsten Fachredaktionen bereits vom Trainerteam und dem CFO Kilian Roos erwartet, der seinerseits ein paar kurze begrüßende Worte sprach und sich umgehend als echter Offroad-Fan outete. Nach Frühstück und Klamottenwechsel ging es dann auch umgehend zur Sache: Gruppeneinteilung, warm fahren und Strecke kennenlernen. Nach mehreren Turns wurden die Gruppenbesten in einem rasanten Wettkampf ermittelt, die dann in einem 10-minütigen Abschlussrennen gegeneinander angetreten sind. Stehend vor Dreck ging es anschließend zunächst zurück zum Hotel. Frisch geduscht und umgezogen folgte dann eine kurze Führung durch die Polo-Zentrale in Jüchen. Neben aktuellen Zahlen zu dem am 30.09. endenden Geschäftsjahr durch Dr. Michael Kern (CEO) und Lars Immig (CSO) wollten die Akademie, die hauseigene Design- und Produktentwicklungsabteilung sowie das 25.000 Quadratmeter große Zentrallager kennengelernt werden.

Beim Überqueren des Hofes offenbarte sich dann auch, wie der Tag weitergehen würde: Eine Air Power-Anlage und ein Hindernisparcours warteten darauf, die Redakteure in luftige Höhen zu befördern, beziehungsweise den Wettkampfgeist zu entfachen. Erneut zum Äußersten gefordert, ließen die Pressevertreter und Polo- Mitarbeiter den Tag bei gutem Essen und benzingetränkten Gesprächen auf der Dachterrasse ausklingen.

(ID:43623298)