Mit Rev'it und »bike und business« am Gashahn ziehen

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 32/2017/I), Folge 527: Coole Company, coole Klamotten und coole Typen...

Firmen zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Bild: Vogel Business Media)

...schrieb ich am Montag vergangener Woche in meinem Facebook-Post anlässlich meines Besuchs in den Headquarters des niederländischen Motorradbekleidungsunternehmens Rev'it in Oss. Das liegt in der Provinz Nordbrabant zwischen Utrecht und Nimwegen. Als Dienstreisemobil diente mir dieses Mal der coole Fiat Spider 124. Das Grinsen ob dieser vierrädrigen Karre steht mir bis heute ins Gesicht geschrieben. Klare Testfahrtempfehlung: Ein echt flottes Kerlchen und ein absolut hippes Cabrio (für Neugierige gibt's ein paar nette Pics in der Bildergalerie).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Doch zurück zur Modenschau in Holland: Gesprochen habe ich bei Rev'it mit Peter Hayden (Global Marketing Manager) und Erik van Bilsen (Global Sales Manager). Das Motto der Marke, die seit 1995 auf dem Markt ist und in Frankreich, Spanien, Italien und den USA reüssiert, lautet: Performance, Design und Innovation.

Nun wollen die Holländer auch den deutschen Motorradhändler für sich gewinnen. Der deutsche Motorradbekleidungsmarkt gilt bekanntlich als harte Nuss, weil der Wettbewerb, angefacht durch die Verkaufsaktivitäten der Filialisten Louis, Polo, Hein Gericke & Co. ziemlich brutal ist und der Fachhandel gute Argumente braucht, um sich auf das komplexe Geschäft mit Motorradmode einzustellen. „Changing the game“ heißt treffender Weise die Schlagzeile des neuen „Revzine“-Hochglanz-Magazins der Holländer, das zwei Mal jährlich kostenlos beim Rev'it-Partner zu haben ist. Der Anspruch an die eigenen Sortimente, die sich in den Segmenten Urban, Adventure und Sport mit höchster Qualität und sehr speziellem Design tummeln, ist hoch. In der »bike und business«-Ausgabe 9-10/2017 (erscheint am 29. September) versuche ich, dem Rev'it-Spirit auf den Grund zu gehen.

Was wir zu bieten haben

Immer wieder stelle ich in Telefonaten, Gesprächen vor Ort oder im E-Mail-Verkehr fest, dass es doch noch einige Unwissende gibt, welche die tollen Kommunikationsinstrumente der »bike und business«-Redaktion noch nicht kennen. Beispiel Nummer eins: der b+b-Newsletter „Speed Read“. Jeder Interessierte Händler kann sich hier anmelden (Registrierung erforderlich, aber for free):. Der »bike und business«-Newsletter richtet sich an die professionelle Motorrad-, Roller-, Quad/ATV- und Trikebranche in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Benelux und Südtirol und versorgt sie zweimal wöchentlich mit allen relevanten Personal- und Wirtschaftsmeldungen, Testrides, Events, Messen, Produkte und mehr.

Ein Händlerwettbewerb, der seinesgleichen sucht

Wieder andere kennen den Award „Motorradhändler des Jahres“ nicht. Ich empfehle ich Ihnen, einen Blick auf unsere Landingpage zu wagen! Was diesen Preis einzigartig macht, ist die Lernkurve, die Betriebe machen, wenn Sie sich auf den fabrikatsübergreifenden Prüfstand stellen. Ohne Fleiß kein Preis: Man muss sich bei diesem Wettbewerb aktiv einbringen und einen umfangreichen Fragenkatalog beantworten und eine seriöse Bewerbung einschicken. Wer in die engere Wahl kommt, wird von einer hochkarätig besetzten Jury besucht, die dann im Falle der Top-Ten-Platzierung über das finale Ranking befindet. Gerne schicke ich Interessierten sogar direkt und persönlich die Bewerbungsunterlagen zu (Mail an: stephan.maderner@vogel.de).

Wer wird die nächste Power Woman?

Und drittens: Falls Sie in Ihrem Motorradteam kompetente Powerfrauen der Branche haben, würde ich Ihnen empfehlen, mal einen Klick auf diesen tollen Award zu werfen: Auch hier werden Top-Kandidatinnen mit einem tollen Preis geehrt. Bestimmt haben Sie in Ihrem Unternehmen jede Menge Business-Women, deren Leistung einmal adäquat gewürdigt werden sollte. Auch hier muss frau sich aktiv bewerben. Der Fragenkatalog ist aber deutlich weniger umfangreich als beim MdJ-Award. Dafür muss obligatorisch ein kleiner, authentischer Videoclip eingeschickt werden. Da ich ein Fan schlanker Prozesse bin ist die Bewerbung für mich Chefsache und ich stecke Ihnen auf Anfrage das PDF-Formular persönlich in den Mail-Anhang (Adresse siehe oben).

Stichtag: 1. September

Bewerbungsschluss für beide Awards ist der 1. September 2017. Die Awards werden im Rahmen der 8. Fachtagung »bike und business« am 23. November 2017 im Vogel Convention Center Würzburg verliehen. Halten Sie sich ran und holen sich den einen oder anderen Preis!

(ID:44822235)

Über den Autor