Suchen

Mobile.de startet 360-Grad-Fotofunktion

| Autor: Martin Achter

Händler können Fahrzeuge auf dem Onlinemarktplatz künftig umfassender bebildern. Mobile.de erlaubt ab sofort 360-Grad-Fotos von innen und außen. Die Börse geht dabei technisch andere Wege als Wettbewerber.

Firmen zum Thema

Fahrzeuge rundum von außen und innen betrachten: Mobile.de gibt Händlern jetzt die Möglichkeit, dass Kaufinteressenten sich auch auf diese Weise ein Bild von angebotenen Fahrzeugen machen lassen können.
Fahrzeuge rundum von außen und innen betrachten: Mobile.de gibt Händlern jetzt die Möglichkeit, dass Kaufinteressenten sich auch auf diese Weise ein Bild von angebotenen Fahrzeugen machen lassen können.
(Bild: Mobile.de/VCG)

Händler können Kaufinteressenten auf Mobile.de ab sofort Fahrzeuge aus jedem beliebigen Blickwinkel präsentieren. Die Onlinebörse hat jetzt – wie im Sommer angekündigt – eine entsprechende Fotofunktion für 360-Grad-Aufnahmen von innen und außen eingeführt. Dies bestätigte Commercial Director Daniel Breves, verantwortlich für das operative Geschäft rund um den Marktplatz, im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Die Innenpanoramen und die Rundumansichten von außen seien in die Bildergalerien auf den Fahrzeugdetailseiten integriert. Dieser Service kommt auch der Präsentation von Motorrädern im Netz zugute.

Die Funktion biete dem potenziellen Käufer „mehr Informationen und erlaubt es ihm, sich ein realistischeres Bild vom Fahrzeug zu machen, das ein Händler zum Verkauf anbietet“, sagte Breves. Damit würden die Kaufbereitschaft und die Wertigkeit von Leads für Autohäuser erhöht. Außerdem könnten sich Händler durch die Technologie professioneller präsentieren. Mobile.de informiert Händler online über die neue Funktion.

Breves betonte, dass die neue Funktion die Händler nichts zusätzlich koste. Allerdings können sie nur Betriebe nutzen, die über die höherpreisigen Tarifpakete „Komfort“ und „Premium“ verfügen.

Technisch können Händler 360-Grad-Ansichten auf Mobile.de in allen gängigen Formaten veröffentlichen. „Es war eine sehr bewusste Entscheidung, diese Funktion offen zu gestalten“, erklärte Breves.

Mobile.de geht damit einen anderen Weg als einzelne Wettbewerber, die 360-Grad-Ansichten als eigenständiges, kostenpflichtiges Produkt vermarkten, für das sie auch entsprechende Hardware zur Bilderstellung zur Verfügung stellen. Händler, die auf Rundumansichten setzen, sind dort an diese Lösung gebunden.

Dieser Bericht erschien zuerst bei unserer Schwesternzeitschrift »kfz-betrieb«.

(ID:45520745)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Redakteur Management & Handel bei »kfz-betrieb«