Monster und Panigale treiben Ducati zum Rekordjahr 2014

Redakteur: Sarah Brückner

Fünftes Wachstumsjahr in Folge für den Hersteller aus Bologna. Die neue Monster und die 899 Panigale bestimmten das Rekordjahr. USA weiter wichtigster Markt, Asien wuchs rasant.

Firmen zum Thema

Ducati hat 2014 das bisher beste Jahr seiner Unternehmensgeschichte hingelegt.
Ducati hat 2014 das bisher beste Jahr seiner Unternehmensgeschichte hingelegt.
(Foto: Ducati)

Die Ducati Motor Holding spa erreichte auch 2014 wieder einen Verkaufsrekord. So wurden 45.100 Motorräder an Kunden ausgeliefert, zwei Prozent mehr als 2013. In Sachen Wachstum ist dies das fünfte Rekordjahr in Folge für Ducati.

Das Wachstum wurde laut einer Mitteilung des Unternehmens auch dank neuer Produkte ermöglicht und trotz der Unsicherheit mancher Märkte, was das außergewöhnliche Resultat von Ducati nochmals bestätigt.

Bildergalerie

Mit der Einführung der neuen Modelle Monster 1200 und Monster 821 seien die Verkäufe in der Monster-Familie um 31 Prozent auf 16.409 Motorräder gestiegen. Die Superbike-Familie profitierte von der breiten Einführung der 899 Panigale, was bei der kleinen Panigale zu einem Plus von 74 Prozent und 5.806 verkauften Motorrädern führte. Insgesamt wuchs Ducatis Superbike-Familie 2014 um 12 Prozent (9.788 Einheiten).

Die Verkaufszahlen in Nordamerika entsprechen denen des Jahres 2013, mit einem Anstieg von 8 Prozent in Mexiko. Der US-Markt bleibt weiterhin der Topp-Markt mit 8.804 verkauften Einheiten. Südamerika steigt trotz schwieriger Marktgegebenheiten kontinuierlich, speziell in Brasilien (plus 74 Prozent, 1.174 Motorräder). Erreicht wurden die guten Ergebnisse dank des Ausbaus des Händlernetzwerks und die Markteinführung der kompletten Modellpalette mit der dortigen CKD-Produktion.

In Europa hingegen verlangsamten sich die Verkäufe ein wenig (minus drei Prozent, 19.743 Motorräder), meist wegen schwierigen Marktbedingungen in verschiedenen Ländern. Italien fiel gegenüber dem vergangenen Jahr auf minus14 Prozent (4.284 Motorräder), die anderen europäischen Länder blieben weitgehend stabil, Großbritannien legte sogar im zweistelligen Bereich zu (plus16 Prozent, 2.742 Motorräder).

Einen zweistelligen Zuwachs gab es auch in Asien, womit Ducati einen absoluten Verkaufsrekord feierte (plus elf Prozent, 5.787 Motorräder). Die Verkäufe waren stark in Thailand (plus 22 Prozent, 3.057 Einheiten) sowie in China, wo das Ergebnis aus 2013 fast verdoppelt werden konnte (plus 97 Prozent). Erfolgreich gestaltete sich auch die Märkte für Ducati in Australien (plus 13 Prozent, 2.132 Motorräder) und Japan (plus ein Prozent, 2.558 Einheiten).

(ID:43186115)