Suchen

Moto-Austria 2020: Gänsehaut in Wels 140 Aussteller aus 7 Nationen auf 27.000 Quadratmetern Fläche

Mit insgesamt 43.480 Besuchern gesegnet war die Premiere der 1. Moto-Austria in Wels bei Linz. Die Veranstalter sind mit dem Messe-Event sehr zufrieden und erhoffen sich nun starke Verkaufsimpulse für den österreichischen Saisonstart.

Firmen zum Thema

Über 43.000 Besucher bevölkerten die Premiere der Moto-Austria 2020 in Wels.
Über 43.000 Besucher bevölkerten die Premiere der Moto-Austria 2020 in Wels.
(Bild: Messe Wels)

Die Messe Wels und die Arge 2 Rad freuen sich riesig über die aus ihrer Sicht „sehr gelungene Premiere“ der Moto-Austria. Die Messe sei bereits am Eröffnungstag regelrecht von Motorrad-Enthusiasten aus ganz Österreich gestürmt worden. Die Erwartungen der Veranstalter wurden bei weitem übertroffen. Passend zur Premiere fand am Freitagabend die „Lange Nacht der Motoren“ statt, auf welcher im stilvollen Rahmen das Motorrad des Jahres 2020 enthüllt wurde.

Moto-Austria 2020

Bildergalerie mit 19 Bildern

Auf mehr als 27.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche wurde alles geboten, was das Bikerherz begehrt und auf die bevorstehende Zweiradsaison eingestimmt. „Die Moto-Austria hat gezeigt, dass es mit viel Leidenschaft und Engagement schon beim ersten Mal möglich ist, eine erfolgreiche Messe auf die Beine zu stellen und so alle Besucher zu begeistern. Für uns ist das der klare Auftrag, in zwei Jahren wieder Vollgas zu geben“, äußert sich Karin Munk, Generalsekretärin Arge 2Rad, zufrieden. 140 Aussteller aller bekannten Motorrad- und Rollermarken ließen sich die Premiere nicht entgehen und legten so einen „grandiosen Saisonstart“ hin.

Ob Tourer, Supermoto, Chopper oder Roller, bei den mehr als 640 ausgestellten Motorrädern und Rollern aller Marken und Kategorien fand sicherlich jeder Messebesucher sein Traumbike. 87 Prozent der Messebesucher bewerteten das gebotene Ausstellungsangebot mit „sehr gut“ und „gut“.

Zentrale Lage und ausgereifte Infrastruktur als Erfolgsfaktor

Als Erfolgsfaktoren des Standortes wurde die zentrale Lage, modernste Messehallen und die Infrastruktur der Messe Wels ausgemacht. Der Standort der Messe Wels mitten in Österreich in unmittelbarer Nähe zum Autobahndrehkreuz (A1, A8, A9 und A25) sei einzigartig. „Wels ist verkehrsgünstig gelegen und die Hallen sind sehr schön! Nach Wels zu gehen, war eine sehr gute Entscheidung“, bestätigt Eva Schmid von Aprilia Österreich. Oliver Balzer, Leiter von BMW Motorrad Austria schließt sich dieser Meinung an: „Eine sehr gelungene Premiere mit gut durchdachtem Konzept, perfektem Set-up, schönen offenen Messehallen und mit bester Infrastruktur“. Nicht nur die Besucher vor Ort waren von der gesamten Atmosphäre in den Messehallen begeistert, auch Didi Brandl, Markenleiter Ducati Österreich schwärmt im Interview: „Ich finde die Anlage hier extrem gut, die Hallen sind freundlich, sie sind lichtdurchströmt, das ist sehr ungewöhnlich, eine Messehalle vorzufinden, in der man das Sonnenlicht wahrnimmt.“

Geschmack der jungen Zweiradfans getroffen

Auch die jungen Zweiradfans wurden vom neuen Messeformat angezogen und waren im hohen Maße vertreten: Knapp zehn Prozent der Messebesucher unter 18 Jahren und mehr als ein Drittel unter 30 Jahren – das mag nicht zuletzt daran liegen, dass auch die Motorradhersteller diese Zielgruppe immer mehr fokussieren und ansprechen. Zusätzlich setzten die Veranstalter auf das richtige Pferd, luden sie neben zahlreichen Motorsportstars der Szene – unter ihnen Max Kofler, Marco Mempör, Kim Adelhart, Peter Rohr – zur Messe drei hochkarätige Instagram- und Youtube Stars ein. Als Blackout, Lucas Lit und David Bost am Samstagnachmittag die Messe besuchten, entstanden regelrechte Fan-Staus auf den Messegängen, wollten doch alle ihren Idolen ganz nah sein.

Waghalsige Shows mit Gänsehautmomenten

Das vielfältige Rahmenprogramm, kurvenreiche Side-Events und waghalsige Stuntshows – wie jene im „Globe of Death“ oder die spektakuläre Trial-Show von Adrian Guggemos, sorgten für ein unvergessliches Messeerlebnis und garantieren Gänsehaut bei allen Zweirradfans. Einzigartig war auch, als Max Kofler – Österreichs einziger Vollprofi im MotoGP-Zirkus – seinen Werksracer in seiner Boxenstraße startklar machte und direkt in der Messehalle seine Rollout-Testrunden auf der aktuellen Moto3-KTM in Angriff nahm.

Die Lange Nacht der Motoren

Das Branchenevent im Rahmen der Moto-Austria – zu welchem die Messe Wels, die Arge 2Rad und 1000 PS luden – stellte die Lange Nacht der Motoren dar. Alle Entscheidungsträger der Branche - unter Beisein zahlreicher VIPs und Ehrengäste, wie zum Beispiel Matthias Lanzinger, erwartete ein grandioser Galaabend, der von Andrea Schlager (MotoGP-Moderatorin) und Nils Müller (1000PS) moderiert wurde. Neben musikalischen Darbietungen und akrobatischen Einlagen von Maria Gschwandtner, stellte die Prämierung des Motorrades des Jahres 2020 das große Highlight des Abends dar.

Die Gewinner in den einzelnen Kategorien:

• Tourer/Sporttourer: KTM 1290 Super Duke GT

• Sportler: Ducati Panigale V4 R

• Chopper/Cruiser: Triumph Rocket 3R/GT

• Enduro/Supermoto: BMW R 1250 GS/Adventure

• Crossover: Ducati Hypermotard 950/SP

• Naked Bikes: KTM 1290 Super Duke R

• Modern Classics: BMW R nine T/R nine T/5

• Einsteiger: KTM 390 Duke

• 125er: KTM 125 Duke

• Roller: Vespa GTS Super 300

Alle Gewinnermodelle je Kategorie waren während der gesamten Messe am Messestand der jeweiligen Aussteller –mit einem Gewinnerkranz ausgestattet – zu bestaunen.

Gemeinsam mit der Arge 2Rad als ideellem Partner wird die Moto-Austria das nächste Mal vom 11. bis 13. Februar 2022, der Saisonstart der Zweiradbranche also wieder am Standort Wels über die Bühne gehen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46359144)

Über den Autor