Moto Guzzi: Road to Mandello

Drei Tage Freundschaft, Reisen, Abenteuer, Probefahrten und Bikeliebe

| Redakteur: Melissa Mager

Besucherströme beim Tag der offenen Tür.
Besucherströme beim Tag der offenen Tür. (Bild: Moto Guzzi)

Auch in diesem Jahr fand bei Moto Guzzi in Mandello wieder der Tag der offenen Tür statt. Um die 30.000 Besucher kamen, womit die Veranstaltung ihren Besucherrekord des vergangenen Jahres hält. Drei Tage lang drehte sich alles um Freundschaft, Reisen, Abenteuer, Probefahrten und Liebe zum Bike.

Von Freitag, den 6. September, bis Sonntag, den 8. September, wurde das Werk von Moto Guzzi in Mandello von Bikern und Enthusiasten, aber auch von Familien und Konvois von Freunden besucht. 30.000 Teilnehmer aus ganz Europa kamen, um ein Event zu feiern, das laut Veranstalter von Bikeliebhabern sehr geschätzt werde. Alle kamen nach Mandello, um eine der – laut Hersteller – berühmtesten und beliebtesten italienischen Marken zu feiern.

Die Highlights der Veranstaltung

Der zentrale Moment der Mandello-Feier war der Samstag, der Tag, der mit der Ankunft des Konvois „Road to Mandello" begann, der aus mehr als zweihundert Guzzisti bestand, die von Mailand aus die roten Tore der Via Parodi, dem Symbol von Moto Guzzi, erreicht hatten.

Einer der Protagonisten der Ausgabe 2019 war die Moto Guzzi V85 TT. Das Geländemotorrad sei bereits der aktuelle Bestseller der Marke und gehöre zu den beliebtesten Bikes dieser Saison.

Die V7 III war eines der gefragtesten Bikes für Testfahrten und auch einer der Stars. Denn 2019 wurde die erste Ausgabe der Moto Guzzi-„Fast Endurance“ mit dem leichten 750er-Zweizylinder ausgetragen. Die daran teilnehmenden Motorräder zogen bei vielen Besuchern bewundernde Blicke auf sich. Die Fast Endurance-Fahrer und -Teams waren ebenfalls in Mandello. Das letzte Rennen findet am 13. Oktober in Misano statt.

Dank der Partnerschaft mit Virgin Radio war das Moto Guzzi Village, das im Zentrum der Anlage errichtet wurde, das Herzstück des Festivals. Spezielle Gäste wurden von DJ Ringo auf der Bühne empfangen und sprachen über Rennen, Reisen und Abenteuer. Die Probefahrten starteten vom Dorf aus und gaben mehr als 400 Bikern die Möglichkeit, alle Modelle der Familie Moto Guzzi auf den Straßen rund um den Comer See zu testen.

Auch das Moto Guzzi-Museum, das mehr als 150 historische Modelle beherbergt, war bei den Besuchern beliebt. Ebenso der Windkanal und die Montagestraße.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46127505 / Markt)

Aus unserer Mediathek