Suchen

Moto Morini: Händler in Deutschland und Österreich gesucht

Seit kurzem sind Klaus-Peter Schäfer und Thomas Ludwig beauftragt, in Deutschland und Österreich ein Netz von Moto Morini-Partnern aufzubauen.

Firmen zum Thema

Die italienische Kultmarke Moto Morini sucht für den deutschen und österreichischen Markt leidenschaftliche Händler. Im Bild die Corsaro ZZ.
Die italienische Kultmarke Moto Morini sucht für den deutschen und österreichischen Markt leidenschaftliche Händler. Im Bild die Corsaro ZZ.
(Bild: Moto Morini/Amplex 16)

Im vergangenen Herbst sorgte in der Branche die Meldung für Aufmerksamkeit, dass die italienische Marke Moto Morini nach achtzig Jahren in sein drittes Leben startet – diesmal als Manufaktur. Die Motorräder sollen von Hand gefertigt werden und dabei individuelle Kundenwünsche berücksichtigen können. Bislang war noch nicht ganz geklärt, für welche Vertriebsstruktur sich die italienische Kultmarke, 1937 in Bologna von Alfonso Morini gegründet, entscheiden würde.

Bildergalerie

Nun sind die Verantwortlichen auf den Plan getreten, die in Deutschland und Österreich ein Händlernetz aufbauen sollen. Es sind dies Klaus-Peter Schäfer und Thomas Ludwig, zwei erfahrene Motorradleute. Thomas Ludwig hat viele Jahre bei Ducati in verschiedenen Kundendienstfunktionen gearbeitet und war zuletzt bei Horex und MV Agusta beschäftigt. Auch Klaus-Peter Schäfer kann auf einen großen Motorrad-Erahrungssschatz zurückblicken: Er arbeitete u.a. als Vertriebsleiter und Dealer Development Manager bei Triumph Motorrad Deutschland und wechselte dann zu Horex nach Augsburg. Nach diesem Engagement machte sich Schäfer mit der Beratungsgesellschaft V-Optima selbstständig und rief das Händlerportal Zwopro ins Leben.

Das Partnernetz

Ludwig und Schäfer suchen nun bis zum Ende dieses Jahres rund acht bis zehn Händler, die Interesse und Spaß an einer besonderen Marke haben. Moto Morini baut die Fahrzeuge in Handarbeit, daher sind individuelle Kundenwünsche umsetzbar. Hier arbeitet man auch an einem One-Off-Handbuch, um die Möglichkeiten der Individualisierung aufzuzeigen. Fast alle Komponenten kommen aus Italien. Für nächstes Modelljahr ist dann die neue Moto Morini Milano geplant. Im Vorlauf befinde sich außerdem eine Scrambler. Mit den Modellen Corsaro, demnächst auch in einer neuen weiteren Variante, der Milano und der Scrambler sei man gut aufgestellt und könne Motorradfahrern und Handel ein interessantes Portfolio bieten, das fernab vom Mainstream sei. „Für den Handel sind die Investitionen sehr gering und die Auflagen ebenso“, verspricht Klaus-Peter Schäfer.

Kontaktadresse für interessierte Händler: Klaus-Peter Schäfer, Hainstr. 17, 35756 Mittenaar, Telefon: 06444/921990, Mobil: 0151/56 50 49 83, E-Mail: info@v-optima.de, Web:www.v-optima.de/moto-morini/.

(ID:45287844)