Motorrad Diele: Der Bikertreff in der guten Teestube

Gemütlicher Motorradladen, der nicht nur das Naturell ostfriesischer Kunden anspricht.

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Martina Eicher

Daumen hoch für die sympathische Motorradtruppe von der Waterkant.
Daumen hoch für die sympathische Motorradtruppe von der Waterkant. (Foto: Maderner)

Günther Hinrichs und sein Team von der Motorrad Diele Südbrookmerland landen unter den Top Ten beim »bike und buisness«-Award- „Motorradhändler des Jahres 2013“.

In Südbrookmerland zwischen Emden und Aurich, wo im Mittelalter die ersten Versuche unternommen wurden, dem ostfriesischen Moor mühsam Land abzuringen, ist heute ein blühendes Motorradhandelsunternehmen zuhause: die Motorrad-Diele. Ein umgebauter Landhandel mit Ständerwerk als Heimstatt für Motorräder sorgt für eine urige und außergewöhnliche Atmosphäre. Günther Hinrichs, der Multibranddealer für Suzuki, Horex, Kymco, Generic und Explorer, hat sich beim diesjährigen Award unter die Top Ten der professionellen Motorradszene gemischt. Eine hohe Eigenkapitalquote und überdurchschnittlich hohe Umsatzrenditen sorgen für ein souveränes Auftreten bei der Hausbank sowie in den Gesprächen mit den Lieferanten.

Kunden aus der Region schätzen die hohe Werkstattkompetenz des Hinrichs-Teams mit Suzuki- und BMW-Diagnosegeräten. Noch viele Kunden stammen aus Günther Hinrichs BMW-Vertriebszeit. Der Chef hat ein Vierteljahrhundert mit leitender Managementerfahrung im Motorradvertrieb und -service bei einem großen Auricher BMW-Händler auf dem Buckel. Die weiß-blaue Herkunft des Chefs belebt das Servicebusiness, das bereits fast 30 Prozent zum Gesamtumsatz beisteuert; Tendenz steigend. Repariert und gewartet werden alle japanischen Fabrikate sowie Kymco und BMW. Selbstredend führt die Motorrad-Diele die AUK selbst durch. „Ein perfekter Kundenbagger“, sagt Hinrichs. Neu- und Bestandskunden werden regelmäßig auf Serviceaktionen aufmerksam gemacht. Eine Servicehotline ist eingerichtet, um im Falle eines technischen Defektes oder Unfalls schnell und unkompliziert helfen zu können. 40 Prozent des Umsatzes gehen auf das Konto der Neufahrzeuge. Die restlichen 30 Prozent liefert das Gebrauchtfahrzeuggeschäft, welches die weitaus besten Renditen abwirft.

Der Inhaber der Motorrad-Diele ist ein Freund der betriebswirtschaftlichen Zahlenanalyse und steuert seinen Laden via Warenwirtschaftssystem. „Es gibt mir stetig einen Überblick über die verfügbaren Artikel sowie über den Absatz einzelner Artikelgruppen. Hieraus kann ich relativ schnell positive und negative Umsatztreiber herausfiltern.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42762515 / Motorradprofis)