Motorrad-Witzel: Das Multi-Generationen-Haus

50 Jahre Motorrad Witzel in Sennfeld bei Schweinfurt: Der BMW-, Yamaha- und Husqvarna-Händler zelebrierte sein goldenes Jubiläum.

Das BMW-Team gratuliert der Familie Witzel zum 50. Geburtstag.
Das BMW-Team gratuliert der Familie Witzel zum 50. Geburtstag.
(Bild: Stephan Maderner)

Das hat man wirklich selten – einen Motorradbetrieb, unter dessen Dach alle drei Generationen harmonisch miteinander an der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Unternehmens arbeiten. So ein vorbildlicher Betrieb ist Motorrad Witzel in Sennfeld, beheimatet im Schweinfurter Hafengebiet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Fritz, Volker und Steven Witzel hatten allen Grund zur Freude, Ende Juli ihr 50. Gründungsjubiläum zu feiern. Am 28. Juli waren VIPs der lokalen Wirtschaft und Gesellschaft sowie die wichtigsten Branchenvertreter der Motorradmarken geladen. Klar, dass auch »bike und business« nicht fehlen durfte. Tags drauf kam dann die ganze Region in Scharen zum Tag der offenen Tür, an dem auch BMW-Stuntfahrer Dirk Manderbach sein Können zeigte.

Und so zelebrierte die ganze Familie Witzel einträchtig und gut gelaunt ihr Jubiläum. Von BMW Motorrad waren nicht nur die Gebietsbetreuer Thomas Voigt und Thomas Kilb zum Händeschütteln gekommen sondern auch BMW Motorrad Deutschland-Chef Henning Putzke. Seitens Yamaha war Geschäftsführer und amtierender IVM-Präsident Ralph Keller nebst Gebietsleiter Harald Münch da und überbrachten Grußworte ihrer Organisation und für Husqvarna hielt Jörn Steenbock die Flagge hoch.

Die Teilnehmer aus der Zubehörindustrie und Partner der Dienstleister wie zum Beispiel Jekill & Hyde oder CarGarantie Bike rundeten das Geburtstagsfest ab.

Alles begann mi1967, mit der Geschäftsgründung durch Fritz Witzel Senior. Die Eroberung des Mondes durch den Menschen stand noch bevor, doch die Eroberung der deutschen Motorradhandelslandschaft durch Fritz Witzel war eingeläutet. Er war damals noch Mitarbeiter bei Fichtel und Sachs: Mit 214 Goldmedaillen dürfte er zweifelsohne zu den erfolgreichsten deutschen Motorrad-Offroadern zählen; am 9. August wurde Witzel senior 85 und führt immer noch regelmäßig die zahlreichen Kundenausfahrten am Lenker eines Motorrads durch.

Schon seit vielen Jahren lenkt Volker Witzel das Geschäft in zweiter Generation – und die Übergabe auf seinen Sohn Steven Witzel, der schon aktiv im Geschäft mitarbeitet, steht unmittelbar bevor. Steven hat ein Faible für Sonderumbauten und Veredelungen und ist der große Hoffnungsträger bei der Forcierung der eigenen Social-Media-Strategie des Händlers auf dem Weg in die digitale Zukunft.

Die ganze Familie ist vom Virus Motorrad infiziert. Das spürt man nicht nur in Gesprächen mit den Familienmitgliedern sondern auch wenn man sich im Team umhört und sich in Werkstatt und dem tollen Showroom (400 Quadratmeter Verkaufsfläche) mit dem Bekleidungs- und Helmprogramm von BMW, Yamaha, Shark und Modeka umschaut.

Einen ausführlichen Bericht über diesen Leuchtturm in der deutschen Motorradhandelslandschaft lesen Sie in »bike und business« 9-10/2017, die am 29. September erscheint.

(ID:44844484)

Über den Autor