Suchen

Motorradeuropa 2019: Neuzulassungsrallye!

| Redakteur: Nika-Lena Störiko

Die Motorrad- sowie die Moped-Zulassungen stiegen in Europa 2019 um acht Prozent an und übertreffen die Erwartungen des europäischen Herstellerverbandes Acem.

Firma zum Thema

Nach den veröffentlichten Zahlen von Acem wurden 2019 insgesamt 1.079.524 Motorräder in der EU zugelassen.
Nach den veröffentlichten Zahlen von Acem wurden 2019 insgesamt 1.079.524 Motorräder in der EU zugelassen.
(Bild: Michael Gaida auf Pixabay)

Die Motorrad-Zulassungen in der Europäischen Union sind 2019 um acht Prozent gestiegen. Nach den jüngst vom Europäischen Verband der Motorradhersteller (Acem) veröffentlichten, endgültigen Zahlen wurden 2019 insgesamt 1.079.524 Motorräder in der EU zugelassen. Dies entspricht einem Anstieg von acht Prozent im Vergleich zu den Zahlen von 2018. Die größten Motorradmärkte in Europa im Jahr 2019 waren: Italien (231.712 Einheiten), Frankreich (197.470 Einheiten) und Spanien (177.037 Motorräder). Die Zahlen für Motorräder umfassen sowohl zwei- und dreirädrige Fahrzeuge mit einem Hubraum von über 50 Kubikzentimeter als auch Elektromotorräder.

Auch die Moped-Zulassungen in der EU stiegen um elf Prozent. Der europäische Mopedmarkt stieg von 272.338 Einheiten im Jahr 2018 auf 303.152 im Jahr 2019. Dies entspricht einem Anstieg von 11,3 Prozent. Die größten Märkte für Kleinkrafträder in Europa waren: Frankreich (91.043), die Niederlande (62.340), Belgien (27.073), Deutschland (25.247) und Italien (21.133). Darüber hinaus wuchs der europäische Markt für Elektromotorräder von 6.901 Einheiten im Jahr 2018 auf 14.111 Einheiten im Jahr 2019 (plus 104,48 Prozent). Er bleibt jedoch auf Nischenniveau. Nur 1,3 Prozent aller 2019 in Europa zugelassenen Motorräder waren elektrisch. Die Zulassungen von Elektro-Mopeds in der EU sind von 39.940 Einheiten im Jahr 2018 auf 59.776 Einheiten im Jahr 2019 (plus 49,7 Prozent) deutlich gestiegen. Der Markt für elektrische Vierradfahrzeuge fiel von 3.184 Einheiten auf 2.816 (minus 11,6 Pozent).

Zu den jüngsten Markttrends sagte Acem-Generalsekretär Antonio Perlot: „Der Anstieg des Marktes im Jahr 2019 übertrifft alle Erwartungen. Zehn Jahre nach der Krise, die auch den Motorradsektor schwer getroffen hat, ist der Anstieg eine Bestätigung für die Rückkehr zu einer allgemeinen, positiven Einstellung zum Konsum. Es zeigt auch, dass das Interesse an Motorrädern und Mopeds sowohl für den Berufsverkehr als auch für die Freizeit wächst. Dies ist zum Teil auf die Umstellung auf die Umweltnorm Euro 4 zurückzuführen, die inzwischen vollständig abgeschlossen ist. Mit der kürzlich erfolgten Anwendung der Euro 5 und der damit verbundenen Markteinführung neuer Motorradmodelle dürfte sich dieser positive Trend im Jahr 2020 fortsetzen. Das Wachstum im Moped-Segment bestätigt auch ein erneutes Interesse an leichten Lösungen für die städtische Mobilität, insbesondere im Hinblick auf den Nischensektor der Elektrofahrzeuge. Insgesamt wird sich durch den Ersatz älterer Fahrzeuge in der Flotte der Beitrag von Motorrädern und Mopeds zu einer saubereren und effizienteren Mobilität verbessern.“

(ID:46367937)