Motorradreifendirekt.de: Von Bikern für Biker

Hobbyrennfahrer stellen bei „Track-Time“-Tests Reifen auf die Probe

| Autor / Redakteur: Judith Leiterer / Judith Leiterer

Motorradreifendirekt.de präsentiert die Track-Time-Reifentests.
Motorradreifendirekt.de präsentiert die Track-Time-Reifentests. (Bild: Delticom)

Praxisnah und ehrlich: Bei den neuen „Track-Time“-Reifentests berichten Hobbyrennfahrer und User auf Motorradreifendirekt.de von ihren Erfahrungen mit verschiedenen Sport- und Rennreifen. Die Berichte aus Verbrauchersicht sollen helfen, Reifen einzuordnen und Kaufentscheidungen erleichtern.

Seit Kurzem erscheint auf Motorradreifendirekt.de unter dem Titel „Track-Time“ eine neue Serie mit Reifentests für Sport- und Rennreifen. Das Besondere: Bei den Tests handelt es sich um Erfahrungsberichte von Hobbyrennfahrern und Kunden von Motorradreifendirekt.de – Einschätzungen also von Bikern für Biker.

Im Rahmen von Renntrainings prüfen die Fahrer jeweils einen Reifensatz pro Tag auf der eigenen Maschine. Jenseits von Punkten und Prozenten stehen bei den ausführlichen Testberichten die individuellen Eindrücke der Tester im Mittelpunkt. Daneben werden auch die Fahrer selbst, ihre Maschinen, ihr Equipment und ihre Vorlieben bei den Setups vorgestellt. Den einen oder anderen Praxistipp teilen die Tester ebenfalls gern mit den Lesern.

„Beim Thema Reifen hat nahezu jeder individuelle Vorlieben. Was sich aus der Menge an Marken und Typen am besten für die eigene Fahrweise eignet, muss letztendlich zwar jeder für sich selbst herausfinden. Aber eine große Hilfe dabei sind Meinungen, Eindrücke und Erfahrungen echter Nutzer, die es erlauben, den Reifen einzuordnen und Kaufentscheidungen zu erleichtern. Deswegen wollen wir mit den ,Track-Time‘-Reifentests eine stetig wachsende Sammlung von Meinungen aus Sicht der Verbraucher aufbauen“, erklärt Oliver Pflaum von Motorradreifendirekt.de.

Drei „Track-Time“-Reifentests sind bereits online: Kauffrau Sabine Kastner hat mit ihrer Suzuki GSX-R 750 auf dem Sachsenring den Metzeler Racetec RR ComK Slick sowie den Bridgestone Battlax Racing V02/V01 Slick auf Herz und Nieren geprüft. Und Kfz-Mechaniker Frank Spall probierte mit seiner MV Agusta 800 RR Brutale auf dem Autodrom Most in Tschechien den Dunlop GP Racer Slick D212 aus. Weitere Tests sind für dieses Jahr bereits geplant, als nächstes Michael Zerrers Probelauf mit dem Michelin Power Slick Evo auf seiner Kawasaki ZX 10 R.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45097874 / Markt)

Aus unserer Mediathek