Motorradtechniker unter Strom

Hochvoltschulungen mit Zertifikat[Gesponsert]

Immer mehr E-Motorräder mit einer Bordspannung von über 60 VDC kommen auf den Markt.
Immer mehr E-Motorräder mit einer Bordspannung von über 60 VDC kommen auf den Markt. (Bild: TÜV SÜD Akademie GmbH)

Elektromotorräder und -roller mit Bordspannungen von über 60 VDC boomen. Höchste Zeit für Zweiradmechatroniker bzw. Kfz-Mechaniker, Kfz-Elektriker, Kfz-Mechatroniker und Kfz-Mechaniker, sich fit zu machen für ihre Arbeit in Motorradwerkstätten.

Die TÜV SÜD Akademie bietet solche Hochvoltschulungen mit Zertifikat an.
Immer mehr Elektromotorräder und Elektroroller mit einer Bordspannung von über 60 VDC (englische Abkürzung für „Volts Direct Current“, also Gleichspannung) kommen auf den Markt. Für diesen Spannungsbereich schreibt die Berufsgenossenschaft auch für Motorradtechniker eine entsprechende Hochvolt-Ausbildung vor. Denn ab 60 VDC Bordspannung lauern einige Gefahren. Deshalb sollten Zweiradmechatroniker bzw. Zweiradmechaniker, Kfz-Elektriker, Kfz-Mechatroniker und Kfz-Mechaniker in Motorradwerkstätten geeignete Schutzmaßnahmen kennen, um sich z. B. vor elektrischer Körperdurchströmung und Störlichtbögen schützen zu können. Damit sie im Ernstfall schnell und richtig handeln können, sollten sie zudem die Erste-Hilfe-Maßnahmen kennen und umsetzen können.


Auch die Verantwortlichkeiten sollten geklärt sein. Alle Werkstattmitarbeiter sollten wissen, welche Arbeiten sie selbst ausführen dürfen und welche nicht. Dabei ist es natürlich wichtig, die Fahrzeugtechnik zu kennen, um z. B. Messungen oder einen Komponentenaustausch durchführen zu können.

Sicherheit für Motorradtechniker

Die Mitarbeiter von Motorradwerkstätten sollten den Umgang mit Hochvolt-Systemen sicher beherrschen. Die Lösung ist die speziell zugeschnittene Hochvolt-Ausbildung für Werkstattpersonal der TÜV SÜD Akademie. Hier werden Motorradtechniker speziell geschult in den Themen:

  • Fachverantwortung
  • Elektrische Gefährdungen und Erste Hilfe
  • Schutzmaßnahmen gegen elektrische Körperdurchströmung und Störlichtbögen
  • HV-Konzept und Fahrzeugtechnik: Einführung, Messungen, Komponententausch
  • Spannungsfreiheit herstellen an unterschiedlichen Fahrzeugtypen

Damit erweitern sie ihr Kompetenzfeld als Elektrofachkraft für HV-Systeme in elektrischen Motorrädern und lernen unterschiedliche Modelle kennen, sodass sie sicher an E-Motorrädern mit Hochvolt-System arbeiten können. Die Schulung dauert zwei Tage und beinhaltet theoretische und praktische Bestandteile. Mit einem Zertifikat belegt der Werkstattmitarbeiter nach bestandener Prüfung seine Qualifikation für das Arbeiten an Elektro-Motorrädern.

Die Hochvolt-Schulung für Motorradtechniker bei der TÜV SÜD Akademie findet an folgenden Terminen statt:

  • Augsburg: 12.09.2019 - 13.09.2019
  • Göttingen: 13.02.2019 - 14.02.2019 und 12.06.2019 - 13.06.2019
  • Hamburg: 22.05.2019 - 23.05.2019
  • Leipzig: 06.03.2019 - 07.03.2019

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie auf der Website der TÜV SÜD Akademie.


Advertorial - Was ist das?

Dieses Advertorial wird Ihnen von TÜV SÜD Akademie GmbH zur Verfügung gestellt. Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.