Suchen

Motorradwelt Bodensee verspricht Spektakel zum 20. Geburtstag

Auf der 20. internationalen Motorradmesse in Friedrichshafen vom 24. bis 26. Januar gibt es ein breites Spektrum an Marken und Modellen.

Firmen zum Thema

Die Motorradwelt Bodensee vom 24. bis 26. Januar 2014 und mit ihr Projektleiterin Petra Rathgeber wartet mit 266 Ausstellern und einem Plus von zehn Prozent auf den Besucheransturm.
Die Motorradwelt Bodensee vom 24. bis 26. Januar 2014 und mit ihr Projektleiterin Petra Rathgeber wartet mit 266 Ausstellern und einem Plus von zehn Prozent auf den Besucheransturm.
(Foto: Messe Friedrichshafen )

Nicht zu bremsen war der deutsche Motorradmarkt 2013: Die Branche verzeichnete mit 87.500 verkauften Maschinen (über 125 cm³) 2,7 Prozent mehr Zulassungen als im vergangenen Jahr. In Baden-Württemberg schwangen sich im Vergleich mit den anderen Bundesländern die meisten Neueinsteiger aufs Bike – laut dem Industrie Verband Motorrad ist dies ein Zuwachs von 6,25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dass Motorradfahren im Trend liegt, zeigt auch die Motorradwelt Bodensee vom 24. bis 26. Januar 2014: Mit 266 Ausstellern, einem Plus von zehn Prozent, reihen sich die aktuellen Messezahlen in die Serie der positiven Meldungen ein. Bereits zum 20. Mal bietet die größte Bike-Messe in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz drei Tage lang die ganze Bandbreite an bekannten Marken und neuen Modellen sowie jede Menge Motorrad-Action.

Bildergalerie

„Ein Besuch auf der Motorradwelt Bodensee ist garantiert ein Erlebnis und beim bloßen Anschauen bleibt es bei den wenigsten Besuchern. Auf den Testparcours gibt es die Möglichkeit, die neuen Modelle direkt auszuprobieren und Fahranfänger können dort ihre ersten Fahrversuche unter professioneller Anleitung unternehmen“, berichtet Projektleiterin Petra Rathgeber. Von BMW über Ducati, KTM, Suzuki bis hin zu Horex, Victory und Indian – zur 20. Ausgabe sind Maschinen zahlreicher Marken vertreten. „Da ist für jede Vorliebe etwas dabei. Auch Quad-, Trike- und Rollerfahrer finden hier garantiert den passenden fahrbaren Untersatz“, ist Petra Rathgeber überzeugt, die seit 2003 den Lenker in der Hand hat.

„Zum dritten Jahr in Folge herrscht eine durchweg positive Stimmung in der Branche und die Aussichten für die nächste Saison sind dank guter Rahmenbedingungen ebenfalls recht erfreulich“, bilanziert Andreas Illg, Herausgeber der Motorradzeitschrift „MO“. Im Gesamtmarkt wurden 130.000 Fahrzeuge (2012: 126.000) verkauft, besonders gefragt waren die großen Reise- und Tourenmotorräder. Die BMW R 1200 GS war Spitzenreiter des Jahres 2013 mit 7.875 verkauften Einheiten gefolgt von der Vespa GTS 300 Super (2.665 Einheiten) und der Yamaha YZR 125 (2.464 Einheiten). Der Süden der Republik scheint dabei besonders Motorrad begeistert zu sein: 41 Prozent (53.000) der Motorräder des Gesamtmarktes wurden in Bayern und Baden-Württemberg zugelassen.

Auch in den 90er Jahren erfreute sich Biken großer Beliebtheit. Deshalb initiierte Roland Bosch 1995 die erste Motorradmesse am Bodensee. Anlässlich des 20. Geburtstags der Veranstaltung blickt der damalige Projektleiter zurück: „Natürlich ist bei einer neuen Messe immer eine gewisse Unsicherheit dabei. Mit der Aussendung der Ausstellerunterlagen öffnete damals beispielsweise das inoffizielle Messe-Wettbüro. Von der Bauchlandung bis hin zu visionären 15 000 Besuchern waren alle Prognosen im Topf. Dass dann trotz Schnee und Matsch 21 000 Besucher beim ersten Biker Weekend dabei waren, übertraf aber alle unsere Erwartungen.“ Zur Jubiläumsausgabe sind eine Sonderschau zu den letzten 20 Jahren Motorradmesse sowie ein Geburtstagskino mit den Werner Kultfilmen geplant.

Die Motorrad-Freaks Werner Beinhart und Kumpel Eckard erkannten mit Wurstblinker und Bierhalterungsanlage schon damals den Trend des Customizing – Wer es auch heute noch einzigartig mag, ist in der Halle B1 richtig. „Customizing ist das individuelle Veredeln handelsüblicher Fahrzeuge, um am Ende ein völlig eigenständiges Produkt nach dem eigenen Geschmack zu bekommen und sich von der Masse der Serienproduktion abzuheben“, beschreibt Bodo Hayen, Geschäftsführer und Eigentümer der Bike Schmiede Süd den Trend der Individualisierung. Während der Messe wird eine Maschine live in der Stilrichtung „Dragstyle“ umgebaut.

Die Motorradwelt Bodensee läuft von Freitag, 24. bis Sonntag, 26. Januar 2014: Freitag von 11 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Die Tageskarte kostet 9,50 Euro, ermäßigt acht Euro. Die Familienkarte gibt es für 21 Euro. Am Messe-Freitag gibt es ein „Feierabend-Special“: ab 16 Uhr kostet der Eintritt fünf Euro bei freiem Parken.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42494380)