Suchen

Motorräder Dortmund 2020: Bike- statt Corona-Virus

Die größte deutsche Regionalmesse, die Motorräder Dortmund, trotzte weitestgehend den Widrigkeiten der globalen Epidemie. Rund 70.000 Besucher kamen trotz der Infektionswelle, nur 28 Prozent weniger als im Vorjahr.

Firmen zum Thema

Viele Biker ließen sich vom Virushype nicht abschrecken und besuchten die Messe fast wie gewohnt.
Viele Biker ließen sich vom Virushype nicht abschrecken und besuchten die Messe fast wie gewohnt.
(Bild: Twinmessen)

„Dortmund erlebte wieder die größte europäische Motorrad-Frühjahrsmesse“, so die Macher der Messe von der Twin Veranstaltungs GmbH, Thomas Deitenbach, Volker Heimann und Hans-Jürgen Weigt. Mit über 400 Ausstellern waren die Westfalenhallen 3 bis 7 dicht gefüllt. Nur 17 Aussteller hatten wegen der aktuellen Infektionswelle in letzter Minute ihre Teilnahme abgesagt. Dadurch wurden die Gänge großzügiger und Sonderschauen rückten zwischen die Stände der Hersteller.

Bildergalerie

Zu den Höhepunkten der Messe gehörte die Europa-Premiere des neuen Zero-Elektromotorrades SR/S und die Deutschlandpremiere der 90.000 Euro teuren Ducati Superleggera V4. Beide Bikes entwickelten sich zu dicht umlagerten Publikumsmagneten. Auch die neue BMW R 18 mit einem 1,8 Liter Boxermotor interessierte besonders viele Fans.

Insgesamt lag der Besuch wegen der Diskussion um die Infektionswelle etwa 28 Prozent unter den Vorjahren. Insgesamt kamen rund 70.000 Zweiradfans zum Start in die neue Saison. Die Motorräder 2021 öffnet vom 4. bis zum 7. März 2021 ihre Pforten.

(ID:46400231)