MV Agusta F3 RC: schön, exklusiv und bestechend wie immer

Das Bike wird vorgestellt

| Redakteur: Lena Hofbauer

Das Bike im Detail

Der Motor

Der Motor der F3 RC ist in der Motorradwelt einzigartig und gilt weltweit als fortschrittlichster und leistungsfähigster Antrieb mittleren Hubraums. Ein Dreizylinder-Reihenmotor mit 35 Grad-Neigung zur Fahrtrichtung und doppelter obenliegender Nockenwelle, sowie vier Titanventilen pro Zylinder sind hierfür verantwortlich.

Die ausgesprochene Leichtigkeit von nur 52 kg und die vielen technischen Lösungen wie ein im Schalengussverfahren hergestelltes Closed-Deck-Kurbelgehäuse mit integrierten Laufbuchsen, das Mvics-System und die Wahl der Einspritz- und Entlastungsventile aus Titan, Anti-Hopping-Kupplung und die gegenläufige Kurbelwelle: Alles Lösungen aus der MotoGP, die das Einlenkverhalten, die Handling-Qualitäten und die Balance des Motors verbessern.

Zu den Besonderheiten gehören ebenfalls die umfassenden Wasser- und Ölkreisläufe: Die Pumpengruppe für Wasser und Öl liegt innerhalb des Motors, während die Zuleitungen ebenfalls innen verlaufen und so die Ästhetik dieser leistungsfähigen italienischen Dreizylinderschönheit deutlich verbessert.

Die beiden Motorausführungen mit 675 Kubikzentimeter und 800 Kubikzentimeter Hubraum lassen den Motor zu einem starken Superquadro-Motor werden, mit WSS Zulassung, wie dies die Bohrung von gut 79 mm mit einem Hub von nur 45,9 mm zeigt. Dabei erreicht er problemlos 128 PS in der 675 Kubikzentimeter Version, und dies bei 14.500 Umdrehungen und einem Drehmoment von 71 Nm bei 10.600 Umdrehungen. Die Performance ist überragend dank des perfekten Drehmoments, der Beschleunigung wie bei einer 4-Zylinder und der Drehzahlbegrenzung bei 15.000 tatsächlichen Umdrehungen.

Die Version mit 800 Kubikzentimeter (tatsächlicher Hubraum: 798 Kubikzentimeter) weist die gleiche Bohrung wie die 675er auf, während der Hub bei 54,3 statt 45,9 mm liegt. Die Erhöhung des Hubraums bringt 20 PS Mehrleistung mit sich, womit eine Höchstleistung von 148 PS bei 13.000 U/min erreicht wird. Das Drehmoment liegt dabei bei 10.600 U/min bei 88 Nm, und die Drehzahlbegrenzung bei 13.500 U/min. Die stärkere PS-Zahl ermöglicht eine größere Übersetzung, die von 16/43 bei der 675er auf 17/41 bei der 800er steigt. Die 800er weist eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h auf, während die 675er 260 km/h erreicht.

Die Elektronik

MV Agustas Dreizylinder-Bikes verfügen mit der Mvics-Plattform (Motor & Vehicle Integrated Control System) zur vollelektronischen Steuerung von Gasannahme und Drosselklappengehäuse inklusive Traktionskontrolle über das modernste Elektronikpaket, das es je in der Supersportklasse gab.Technologisches Herzstück der Mvics-Plattform ist das vollständige Ride-by-Wire-System: Dieses System stellt jederzeit unabhängig von der Gasgriffstellung die ideale Drosselklappenöffnung ein.

Es gibt in der Tat keine mechanische Verbindung zwischen Gasgriff und Drosselklappe: das optimale Kraftstoff-Luft-Gemisch wird stattdessen durch das Mapping für Einspritzanlage und Zündung definiert, sodass unter allen Lastbedingungen jederzeit die optimale Performance zur Verfügung steht.

Mvics bietet verschiedene Mappings mit drei von MV Agusta-Technikern entwickelten Einstellungen und einem vierten Mapping, das vom Fahrer mit den gewünschten Parametern vollständig an die individuellen Vorlieben angepasst werden kann.

Heutzutage ist Traktionskontrolle ein Muss: diese bietet dieselben Leistungskriterien, die das System bei der F3 675 so erfolgreich gemacht haben. Der Fahrer kann zwischen acht verschiedenen Empfindlichkeitsstufen wählen, die leicht über die Lenkerarmaturen und die kompakte, vollständig digitale Instrumententafel ausgewählt werden können.

Das Fahrwerk

Wer eine MV Agusta fährt ist daran gewöhnt, die besten Komponenten mit dem besten Fahrwerk zu finden. Die neue F3 RC bestätigt ihr nobles Aussehen mit einem prestigeträchtigen und qualitativ hohen Fahrwerk, das auch in der sportlichen Elite großes Ansehen genießen. Gemäß der MV-Tradition handelt es sich um einen gemischten Rahmen mit Stahlrohren und Aluminiumgehäuse, das den Motor eng umschmiegt, was dieses Motorrad zu einem besonders grazilen und kompakten Modell macht. Die Motordimensionen haben es ermöglicht, ein modernes Fahrwerk mit einer äußerst fortschrittlichen Gabel und einer sehr langen Einarmschwinge (576,5 mm) zu kombinieren, was die Traktion und das Feeling für den Piloten stark verbessert. Und all dies ohne den Radstand von nur 1.380 mm zu verändern, der für seine Kategorie rekordverdächtig ist, während das Gewicht mit 173 kg ebenfalls sehr tief liegt.

Aufhängung und Bremsen

Die F3 RC ist selbstverständlich mit den besten Komponenten auf dem Markt ausgestattet. Die Stabilität der Vorderachse ist einer raffinierten 43-mm-Upside-Down-Gabel von Marzocchi zu verdanken, deren Kompression und Extension durch Vorspannung und mittels Hydraulik eingestellt werden kann. Der Federweg beträgt maximal 125 mm. Hinten ist ein Sachs-Federbein mit separatem Stickstofftank eingebaut, das ebenfalls hydraulisch und unter Vorspannung reguliert werden kann, während es einen Federweg von 123 mm aufweist.

Die Bremsanlage ist ebenfalls marktführend: Eine Radialkolbenpumpe mit Radial-Monoblockbremsen von Brembo (M4.3a) gewährleistet auch unter schwierigsten Streckenbedingungen, wie beispielsweise auf der Rennbahn, maximale Bremsleistung. Der Durchmesser der beiden vorderen Bremsscheiben bleibt unverändert (320 mm), und die hintere Bremsanlage verfügt weiterhin über eine Zweikolben-Bremszange in Verbindung mit einer einzelnen 220-mm-Bremsscheibe. Die F3 800 ist serienmäßig mit Pirelli Diablo Rosso Corsa der Größe 120/70 ZR17 vorne und 180/55 ZR17 hinten bereift.

Exklusive Details

Die F3 RC ist ein Supersport-Bike und für die Fahrt auf der Rennstrecke entwickelt. Deshalb verfügt sie über ein wunderschönes Kit aus eloxiertem Aluminium, das die Rückspiegel ersetzt, Kupplungs- und Bremshebel aus Ergal mit bruchsicherem Gelenk, Fußrasten aus Ergal, eine Soziussitzabdeckung und ein Racing-Ständer für das Hinterrad.

Sammler hingegen werden sich über die Reparto Corse Farben, die Autogramme der offiziellen Fahrer Jules Cluzel und Lorenzo Zanetti freuen. Dies macht die F3 RC zu einem unwiderstehlichen Modell, das zusammen mit der F4 die erste MV Agusta ist, die von dem AMG-Logo geschmückt werden. Hinzu kommt das Echtheitszertifikat mit Unterschrift des Vorsitzenden Giovanni Castiglioni.

Alle Fahrer, Liebhaber und Sammler werden sie zum Schutz zudem mit der Motorradabdeckung „Reparto Corse“ abdecken wollen, um sie vor Freunden mit Stil enthüllen zu können.

Hubraum und Preis

Die neue F3 RC ist als limitierte Sonderausgabe mit 350 Einheiten mit Nummernfolge-Plakette und Echtheitsbescheinigung erhältlich. Sie wird in zwei Hubraumversionen mit 675 und 800 Kubikzentimeter auf den Markt gebracht, erstere für den ersten Platz im WSS, die zweite für die Track Days. Mit ABS-System Bosch 9 Plus Race, RLM (Rear wheel Lift-up Mitigation) und EAS kostet der F3 675 RC 15.490 Euro (inkl. MWSt zzgl. Lieferkosten) und der F3 800 RC 17.090 Euro (inkl. MWSt zzgl. Lieferkosten).

Für Deutschland und Österreich sind 55 Einheiten geplant.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43615383 / Markt)