MV Agusta: Neuer Country Manager Germany & Austria

Michael Burkhart ist der neue MV Agusta-Manager, der sich um das deutsche und österreichische Händlernetz kümmern soll.

Firmen zum Thema

Michael Burkhart auf der Eicma 2014.
Michael Burkhart auf der Eicma 2014.
(Foto: MV Agusta)

Michael Antonio Burkhart (52), in Mailand geborener deutscher Staatsbürger, ist offiziell seit Anfang November auf dem deutschen Markt für die MV Agusta Motor S.p.A. Varese unterwegs. Am 31. Oktober 2014 wurde bekannt gegeben, das Mercedes-AMG eine Kooperation mit dem Motorradhersteller eingegangen ist. Zugleich wurden 25 Prozent der Firmenanteile seitens Mercedes-AMG von MV Agusta übernommen. Michael Burkhart ist Master of Business Administration (MBA), kommt aus der Autoindustrie und verschafft sich gerade ein Bild vom deutschen Motorradhändlernetz.

Bildergalerie

Burkharts Lebenslauf weist zahlreiche Stationen in der Industrie auf: Begonnen hat er bei der Bayer AG in Leverkusen und Kalifornien. Danach war er einige Jahre Produktentwickler bei Mazda in Tokio/Yokohama (Japan) bevor er Mitte der neunziger Jahre bei Opel in Rüsselsheim als District Sales Manager fungierte und anschließend den Verkauf und die Händlernetze der deutschen Automarke in Lateinamerika und Afrika verantwortete. Kurz vor der Jahrtausendwende wechselte Burkhart für zwei Jahre das Genre und leitete beim Bekleidungslabel Jack Wolfskin in Idstein den internationalen Verkauf.

Im Jahr 2000 zog es Michael Burkhart wieder zurück in die Automobilszene. Und zwar zur Fiat Automobil AG Germany nach Frankfurt. 2002 avancierte er zum General Manager Marketing bei der Fiat Auto South Africa (Pty) Ltd. in Johannesburg. Von 2005 bis 2007 verantwortete Burkhart als Area Manager den internationalen Verkauf bei Alfa Romeo Brand & Commercial, Fiat Auto S.p.A., in Turin. In den Jahren von 2008 bis 2010 wirkte der umtriebige Automanager bei der Fiat-Gruppe in Nanjing/China. Ende September 2010 zog es ihn wieder zurück in die italienische Fiat-Zentrale nach Turin, wo er sich vor allem um Exportmärkte wie Rumänien und Israel kümmerte und dabei neben Fiat auch Lancia, Alfa Romeo und Chrysler/Jeep vertrat. Zuletzt war Burkhart als Marketing Manager für die Importeure und alle außereuropäischen Märkte zuständig.

Michael Burkhart ist ein wahres Sprachentalent. Seine Muttersprachen sind deutsch und italienisch, er spricht fließend englisch und recht ordentlich spanisch und französisch. Grundkenntnisse verfügt er im chinesischen wie japanischen.

Derzeit tagt der neue Deutschland- und Österreich-Statthalter der Italiener zusammen mit dem MV Agusta-Management in Italien, um die neuen Strukturen nach dem Einstieg von AMG-Mercedes festzulegen. Insbesondere wird dabei über neue Händler- und Vertriebsstrukturen gesprochen sowie die zukünftige Ausrichtung der MV Agusta Assistance GmbH in Hennef (mit Geschäftsführer Patrick Porten und Marc Wittmann) diskutiert, denen das Gros der Händler eine professionelle Arbeit bescheinigt. 2013 landete die Marke MV Agusta in der »bike und business«-Händlerzufriedenheitsabfrage bei den „Best Brands“ auf dem 1. Platz in der Kategorie Motorradhersteller Nische.

Das Brodeln im Händlernetz

Trotz dieses tollen Erfolges im vergangenen Jahr scheint die Händlerzufriedenheit in diesem Jahr deutlich zurückgegangen zu sein. Wie aus Händlerkreisen zu hören war, muss es im Vertriebsnetz nach dem Bekanntwerden des AMG-Mercedes-Einstiegs bei MV Agusta ziemlich heftig brodeln. Im Kern gehe es dabei aus Händlersicht um unzulässige Fahrzeug-„Zwangsbelieferungen“ für die so genannte Winterorder sowie überzogene Corporate Identity-Vorgaben, mit denen die italienische Edelmarke gegenwärtig unterwegs sei. Prinzipiell sind die Händler mit der Einführung der neuen Modelle Brutale 800, Dragster oder Stradale (kommt noch) zufrieden, nicht aber mit den Händlermargen und den abzunehmenden Stückzahlen, die hinter dieser Politik stehen. Vielen geht es um die Art und Weise, wie der Hersteller derzeit die Zusammenarbeit mit den Dealern gestaltet. Am 9. Dezember finden in Hannover und am 10. Dezember in Würzburg Händlerversammlungen statt, wo alle Probleme auf den Tisch kommen sollen. Dazu sollen wohl auch Michael Burkhart und einige italienische Funktionäre gehört werden. Zum Sprecher der 72 deutschen und österreichischen MV-Agusta-Händler hat sich derweil Michael Nitzsche von Italomotos in Dorsten-Wulfen aufgeschwungen. Er hat das Händlernetzwerk aufgebaut und organisierte nun auch die beiden Treffen.

»bike und business« hat vor drei Wochen bei Michael Burkhart um ein Interview gebeten. Zunächst gab es die Zusage, dass Giorgio Girelli, Vice President MV Agusta Motor SpA, im Umfeld der Würzburger Händlertagung mit uns sprechen wolle. Letzter Stand ist ein avisiertes Telefoninterview von Giovanni Castiglioni mit »bike und business«. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

(ID:43110016)