Suchen

MV Agusta Rush 1000: Schneller Sonderling

| Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Auf nackten Motorrädern wird es jenseits von 200 km/h ziemlich ungemütlich. Die neue Rush 1000 von MV Agusta schafft deutlich mehr.

Firma zum Thema

Schick und schnell, doch mit 34.000 Euro nicht ganz billig: die Rush 1000 von MV Agusta.
Schick und schnell, doch mit 34.000 Euro nicht ganz billig: die Rush 1000 von MV Agusta.
(Bild: MV Agusta)

Rush 1000 heißt ein neues Hyper-Naked-Bike der italienischen Motorradschmiede MV Agusta. Neben mehr als 200 PS und einer Ausstattung auf MotoGP-Niveau bietet sie ein extravagantes Styling. Dafür verlangen die Italiener 34.000 Euro.

Bildergalerie

Abgeleitet wurde die Rush 1000 von der Brutale 1000 RR. Wie bei dieser leistet auch hier ein Einliter-Vierzylinder 153 kW/208 PS bei lediglich 186 Kilogramm Trockengewicht. Wird ein Racing-Kit bestellt, sind 156 kW/212 PS möglich. In beiden Fällen soll die 1000er auf über 300 km/h beschleunigen.

Entscheidender sind jedoch auffällige Designelemente wie etwa ein spezieller Rundscheinwerfer mit LED-Lichttechnik oder das eigens für das Modell entwickelte, leicht wirkende Heck mit spezieller Abdeckung für den Soziussitz. Sehenswert sind auch die Räder. Während hinten eine einarmig geführte Schmiedefelge mit einer Innenabdeckung aus Carbon zum Einsatz kommt, steht das Naked Bike vorne auf einer vielteiligen Kineo-Speichenfelge. Eine weitere Besonderheit der Rush ist das Doppelendrohr der Titanauspuffanlage von SC Project.

Schließlich bietet die Rush 1000 einige im Motorsport übliche Details wie etwa das auf Knopfdruck elektronisch verstellbare Öhlins-Fahrwerk. Bestellungen nimmt MV Agusta bereits entgegen, die ersten von insgesamt nur 300 geplanten Rush 1000 sollen im Juni ausgeliefert werden.

(ID:46610692)