Suchen

Neue Motorrad-Jeans bei Louis: Style & Schutz

Redakteur: Judith Leiterer

Der Trend zu lässiger Motorradbekleidung ist ungebrochen. Und weil auch der Fortschritt in Sachen Material, Passform und Verarbeitung nicht Halt macht, warten in den Louis-Filialen und im Onlineshop neue Jeans-Modelle auf die Motorrad-Gemeinde.

Firma zum Thema

Neue Jeans-Generation von Vanucci: Die Armalith 2.0 gibt es außer in grau auch im klassischen Indigo-Blau.
Neue Jeans-Generation von Vanucci: Die Armalith 2.0 gibt es außer in grau auch im klassischen Indigo-Blau.
(Bild: Detlev Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH)

Highway 1 Denim II

Die Denim II von Highway 1 bleibt das preisgünstige Einstiegsmodell unter den Motorrad-Jeans bei Louis. Zum gleichen Preis von 99,99 Euro gibt es jetzt allerdings ein modernisiertes Styling und mehr Tragekomfort durch ein leicht elastisches Obermaterial (mit zwei Prozent Elasthan). Die Damenversion bekommt zusätzlich Stretcheinsätze über den Knien.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Vanucci Armalith 2.0

Mit dem Jeans-Modell Armalith 2.0 will Vanucci Schutz durch Hightech-Fasern und -Protektoren mit einem trendigen Look verbinden. Keine Quernaht soll die Optik stören und die Knieprotektoren können über einen weiten Bereich individuell positioniert werden. Deshalb ist die Armalith 2.0 auch für längere Beine geeignet. Wer die Hose zu lang findet, schlägt sie einfach um oder lässt sie kürzen.

Der Schnitt ist modisch-schlank gerhalten. Dank zehn Prozent Elasthan-Anteil sollen Tragekomfort und Bewegungsfreiheit auf der Maschine trotzdem erhalten bleiben. Mehr noch als bei der ersten Generation fühlt sich die Hose laut Vanucci an wie eine ganz normale Jeans.

Ein Entwicklungsschritt in Sachen Sicherheit sind die neuartigen, Level-2-zertifizierten A-XOC-Protektoren (sprich: A-Schock) aus Polynorbornen. Sie stecken serienmäßig in den Knietaschen der Armalith 2.0, können aber auch an anderen Vanucci-Jeans (zum Beispiel Passatempo) nachgerüstet werden. Die spezielle Struktur sorgt für eine großflächige Verteilung der Aufprallenergie und entsprechend geringe Restkräfte, die auf den Körper wirken. Dabei sollen die Protektoren angenehm luftig, extrem flexibel und kaum sichtbar sein.

Die Armalith 2.0 kostet 249,99 Euro und ist damit 50 Euro günstiger als die erste Generation.

(ID:44678295)