Neuzulassungen steigen in ganz Europa an

E-Zulassungen wurden fast verdoppelt

| Redakteur: Florian Fraunholz

Die Anzahl der Neuzulassungen stieg im ersten Halbjahr 2018 an.
Die Anzahl der Neuzulassungen stieg im ersten Halbjahr 2018 an. (Bild: acem.com)

Laut der aktuell veröffentlichten Statistik der European Association of Motorcycle Manufacturers (ACEM) sind in der EU 564.850 neue Motorräder in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres zugelassen worden. Im Vergleich zum Vorjahr stieg dieser Wert um 7,2 Prozent an.

Mit 130.540 Neuzulassungen, was einen Anstieg um 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, ist Italien weiterhin der größte Motorradmarkt, gefolgt von Frankreich (98.660 Motorräder; plus 7,8 Prozent im Vergleich zu 2017), Deutschland (97.620 Motorräder; plus10,5 Prozent), Spanien (72.900 Motorräder; plus 8,2 Prozent) und Großbritannien (55.350 Motorräder; plus 3,4 Prozent). Die Anzahl der Neuzulassungen stieg in den meisten europäischen Ländern an, lässt man die kleineren Märkte wie Irland, Slowenien, Polen und Kroatien außen vor.

Der europäische Moped-Markt erreichte 121.740 Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2018. Damit stieg die Anzahl der neu zugelassenen Mopeds um 32,1 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des vorangegangenen Jahres (179.260 Einheiten). Die größten europäischen Absatzmärkte waren: Frankreich (27.640 Einheiten), die Niederlande (26.730), Deutschland (12.790), Italien (10.000) und Belgien (9.050).

Fasst man die Kategorien der elektronisch-angetriebenen Zweiräder mit den elektrischen sogenannten Quadricycles zusammen, wurden im ersten Halbjahr 2018 insgesamt 21.100 Einheiten zugelassen. Damit hat sich diese Anzahl gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt (2017: 14.160). Der Großteil dieser Fahrzeuge sind Mopeds (14.150 Einheiten), gefolgt von Motorrädern (5.370) und Quadricycles (1.580). Bei den elektronisch angetriebenen Krafträdern war Frankreich mit insgesamt 5.430 neu zugelassenen Fahrzeugen Spitzenreiter und konnte somit einen Anstieg von 24,8 Prozent verzeichnen. Es folgen die Niederlande (3.890 Einheiten, plus 48,6 Prozent), Belgien (3.830, plus 62 Prozent), Spanien (2.930, plus 125,5 Prozent) und Italien (1.280, plus 20,9 Prozent).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45452889 / Markt)