Nolan: Maßgeschneiderte Kommunikation unterm Helm

Die N-Com-Systeme

| Redakteur: Sandra Liermann

Der N-Com-Baukasten soll alle Wünsche nach mobiler Kommunikation erfüllen.
Der N-Com-Baukasten soll alle Wünsche nach mobiler Kommunikation erfüllen. (Foto: Nolan)

Mit dem N-Com-Baukasten soll jeder Wunsch nach mobiler Kommunikation auf zwei Rädern erfüllt werden. Die verschiedenen Kommunikationssysteme warten für die Motorradsaison 2014 mit umfangreichen Updates in Sachen Performance und Bedienkomfort auf.

Nicht nur die Helme der hauseigenen Marken Nolan und X-lite, für die die N-Com-Systeme maßgeschneidert wurden, sondern auch alle weiteren Helmtypen sollen über das universell einsetzbare System N-Com „Multi“ von der Leistungsfähigkeit und der intuitiv leichten Bedienung aller Baureihen profitieren. Neu für die Saison 2014 sind die „Plus“-Systeme mit umfangreichen Updates in Sachen Performance und Bedienkomfort sowie die N-Com Android-App für das Feintuning der Konfiguration.

Bereits im Jahr 2005 brachte Nolan ein modular aufgebautes System für die mobile Kommunikation im Helm auf den Markt – die N-Com-Baureihe. Seitdem hat das Entwicklungsteam der Nolangroup die N-Com-Palette nach eigenen Angaben konstant ausgebaut, um deren Funktionalität und Performance weiter zu verbessern. Für die Saison 2014 präsentiert der Traditionshersteller aus Bergamo gleich vier neue Systeme:

- das B4 Plus (für die Nolan-Helme N 104/EVO, N 44 und N 40)

- das Schwestermodell X-Series BX4 PLUS (für alle X-lite Helmmodelle mit N-Com Vorbereitung)

- das Bluetooth Kit3 Plus (für alle weiteren Nolan-Helme mit N-Com Vorbereitung)

- das System Multi 3 (für alle Helme der Nolangroup ohne N-Com Vorbereitung sowie Helme anderer Anbieter)

Alle neuen Systeme basieren auf den bekannten Modellen B4, BX4, Bluetooth Kit 3 oder Multi 2 mit deren bewährten, umfangreichen Leistungsspektren. Bei den neuen „Plus“-Systemen und dem Multi 3 wurden diese nun um folgende Features erweitert:

- Universal Intercom: Verbindungsaufbau (Pairing) mit Bluetooth®-Systemen anderer Hersteller

- Voice Prompt: das System bestätigt den Wechsel zwischen den Betriebsmodi Intercom, Bike-2-Bike und FM-Radio mit einem gesprochenen Feedback im Helm

- Energiemanagement: intelligente Steuerung der Verstärkerchips für eine spürbare Verlängerung der Nutzungsdauer mit einer Akkuladung

- N-Com-App: die Nolangroup bietet die Option, ihre Kommunikationssysteme komfortabel über eine N-Com-App (für Android-Systeme – kostenlos verfügbar über den Google PlayStore) zu konfigurieren

- neueste DSP-Technologie (nur „Plus“-Systeme): effektive Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen und verbesserte Übertragungsqualität

Über ein kostenloses Update der System-Firmware sollen die meisten der neuen Features und Leistungsdaten auch auf die upgradefähigen Vorgängersysteme übertragen werden können.

Diese neuen Features ergänzen das bekannt breite Leistungsspektrum der N-Com B4, BX4 und Bluetooth-Kit 3:

- Bluetooth-Verbindungen zum Beifahrer (Intercom), Navigationsgerät, Smartphone oder Audio-Player

- Bluetooth-Verbindung mit bis zu vier weiteren Motorradfahrern (Bike-2-Bike Kommunikation mit einer max. Reichweite von 800 m [System B4] oder 500 m [Systeme BX4 oder BluetoothKit3])

- optionale Kabelverbindung mit Navigationsgerät, Mobiltelefon oder Audio-Player

- FM-Radio mit RDS, Sendersuchlauf und sechs Festsenderspeichern

- Option auf Firmware-Update und Systemkonfiguration über die PC-Software „N-Com Wizard“ und USB-Kabelverbindung

Für Zweiradpiloten, die Wert auf die Kommunikation „an Bord“ legen, gibt es das N-Com-System B1. Dieses System soll alle wichtigen Optionen, inklusive Features wie etwa der Konferenzschaltung mit dem Sozius zum Handy oder Navigationsgerät bieten. Nur Zusatzfeatures wie etwa die Bike-2-Bike Kommunikation über größere Distanzen oder das integrierte FM-Radio sind nicht im B1-System enthalten. Die B1-Systeme und das Multi 3-System sind auch in „Twin Packs“ verfügbar. Diese bieten einen Preisvorteil gegenüber dem Kauf zweier Einzelsysteme. und

Die Nolangroup hat auch an die Fahrer der Tourenmodelle von Harley-Davidson, der Honda Gold Wing oder des Can Am Spyder RT gedacht. Speziell für die bordeigenen Kommunikationssysteme dieser Motorräder und Trikes gibt es den Einbausatz MCSII, der in alle N-Com-Helme passen soll. Das N-Com MCS II soll damit eine perfekte Integration der Helme in das Kommunikationssystem der jeweiligen Fahrzeuge gewährleisten.

Die N-Com-Systeme werden als integraler Bestandteil der einzelnen Helmtypen entwickelt. Alle Helme mit eingebautem Kommunikationssystem durchlaufen die gleichen Sicherheitsprüfungen für die ECE-Norm wie die Standardhelme. Daher besitzen alle Helme der Nolangroup mit N-Com-Vorbereitung auch mit eingebautem N-Com-Kommunikationssystem eine Homologation gemäß der aktuellen ECE-Norm 22-05. Gleiches gilt für viele Helme der Produktpalette mit nachgerüsteten N-Com-Multi-Systemen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42722376 / Ausrüstung)