Suchen

NRW-Europapolitiker fahren auf Pedelecs ab

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

RWE Deutschland übergibt zwei E-Fahrräder an die NRW-Landesvertretung in der europäischen Hauptstadt.

Firma zum Thema

Der Energieversorger RWE stattet das Brüsseler Büro der NRW-Landesvertretung mit Pedelecs aus. (Foto: RWE)
Der Energieversorger RWE stattet das Brüsseler Büro der NRW-Landesvertretung mit Pedelecs aus. (Foto: RWE)

Mitten in der europäischen Hauptstadt und Politik-Metropole Brüssel werden zwei E-Bikes von RWE Deutschland ab sofort die Mobilität für Mitarbeiter und Gäste der NRW-Landesvertretung erleichtern. RWE-Deutschland-Vorstandsvorsitzender Dr. Arndt Neuhaus übergab die Elektro-Fahrräder am 16. April in der Landesvertretung an der zentral gelegenen Rue de Montoyer, unweit des Europäischen Parlamentes. Neuhaus: „Brüssel gehört zu den verkehrsreichsten Großstädten in Europa. Mit E-Bikes kann man Staus ausweichen und sein Ziel schnell erreichen. Außerdem ist das E-Radeln gesund und eine klimaschonende Alternative zum Auto. Deshalb freuen wir uns, dass nun auch Mitarbeiter und Gäste der NRW-Landesvertretung mit RWE E-Bikes „on tour“ gehen können.“

Mit der Kampagne „E-Bikes on Tour“ setzt das Unternehmen nun schon im dritten Jahr Akzente für Elektromobilität auf zwei Rädern. Per Internet können die E-Fahrräder von RWE in Deutschland zwischen April und Oktober kostenlos ausgeliehen werden. Allein im vergangenen Jahr haben rund 3.600 Menschen davon Gebrauch gemacht und rund 180.000 Kilometer zurückgelegt. Bei den Ausleihern herrscht unisono Begeisterung. Rund 90 Prozent empfehlen die E-Bikes von RWE weiter, genauso viele halten diese für sehr komfortabel. 52 Prozent billigen dem E-Bike zu, eine Alternative zum Auto zu sein.

(ID:33240730)