Suchen

Old- und Youngtimer in my mind

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 40/I), Folge 723: Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen von zwei Events, die beispielhaft dafür stehen, wie gemeinsames Motorradfahren zusammenschweißt. Das Netzwerk und die Community wächst – sehr zum Segen...

Firmen zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Bild: Vogel Communications Group)

...auch für Hersteller, Händler, Werkstätten, Zubehörindustrie und die Restaurierer- und Sammlerszene. Denn fahraktive Veranstaltungen kurbeln am Ende das Business an und lassen die Kasse klingeln. Die Rede ist von den Classic Bike Days in Eibelstadt und dem Distinguished Gentleman's Ride in Würzburg. Über letzteres Event will ich in Kürze einen Erlebnisbericht von meiner Premiere dort verfassen und die daraus resultierenden Lehren für die Branche ziehen.

Konzentrieren möchte ich mich im heutigen Speedlog aber ganz auf die erste Auflage der »bike und business«-Classic Bike Days, die wir vom 27. bis 29. September in Eibelstadt bei Würzburg abhielten. Feuertaufe bestanden würde ich sagen, und bestimmt nicht nur, weil ich zwei Tage danach innerlich immer noch lichterloh brenne.

Wehmut soll man sich vom Herzen schreiben. Und so habe ich am Montag Morgen allen Teilnehmern und Beteiligten des Events mein persönliches Feedback gesendet, ein Dankeschön in liebevoll ausgesuchten und gewählten Worten. Ich will die Ode meinem Online-Tagebuch, Folge 723, anvertrauen:

„Liebe Teilnehmer der 1. Classic Bike Days, nachdem uns Andy bereits am Sonntag Abend mit seinem tollen Feedback zu unserem ,Motorradoldie'-Event überraschte (vielen Dank dafür!), möchte auch ich mich an dieser Stelle auch noch mal sehr herzlich bei allen bedanken, die an der erfolgreichen Premiere der Classic Bike Days mitgewirkt haben. Allen voran natürlich bei den Teilnehmern, die uns gleich beim ersten Mal ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich bin immer noch total geflasht, wie locker alles ablief und wie unkompliziert wir alle zueinanderfanden.

Danke an Anne und Silke von der Eventabteilung für die reibungslose Organisation! Es war wie immer perfekt und ihr unsere charmanten Bike-Botschafterinnen! Gruß und Dank auch an Uschi, die als federführende Projektleiterin aus privaten Gründen leider nicht am Start war, im Vorfeld aber die treibende Kraft hinter allem.

Ein extra dickes Lob möchte ich an dieser Stelle meiner Kollegin Anna vom Salesteam und dessen Mann Thomas spendieren! Ihr wart nicht nur mit eurer NSU ein tolles Gespann sondern vor allem bei der Weinprobe in Randersacker ein echter „Mundschenk“ für uns. Danke, dass ihr uns bei eurem Freund German König unvergesslich weinselige Stunden beschert habt. Und siehe da: „bike und business“ kurbelt auch das Weinbusiness an. Eine Kiste „Blauer Silvaner“ wird nun alsbald in Harzer Gefilden geleert, Frankenwein for ever!

Danke auch an alle Kollegen von der Redaktion, die mitgeschrieben, mitdiskutiert haben, mitgefahren sind und das Event bereichert haben. Mein Fazit: Tolle Vorträge, tolle Gespräche, tolle Gemeinschaft: Gleich ob auf dem Asphalt, dem Kopfsteinpflaster in den Weinbergen über Frickenhausen oder auf dem Ritt hoch auf den Schwanberg mit seinen mit Herbstlaub bunt besprenkelten Serpentinen – es hat mir einen Riesenspaß gemacht, euer Tourguide sein zu dürfen! Und auch das Zusammenstellen des fachlich hochkarätigen Vortragsprogramms mit den herausragend kompetenten und inspirierenden Referenten hat mir Spaß bereitet und tiefe Einblicke in die Oldtimer- und Klassikerszene gebracht. Wir haben alle miteinander den Schätzchen auf zwei Rädern den ihnen gebührende Wertschätzung entgegengebracht und beste PR für das Kulturgut Motorrad abgeliefert.

Was wir im Eifer des Gefechtes leider verschwitzt haben: Stephan Lehnen vom Deutschen Oldtimer-Club (Merci auch für seinen engagierten Vortrag am Freitag!) hat uns großzügig drei 100-Euro-Gutscheine von Louis zu Verlosungszwecken zur Verfügung gestellt. Danke! Deshalb habe ich mich für heute Morgen kurzerhand entschlossen, Anne zur Glücksfee zu erheben und drei Glückliche ziehen zu lassen. Gewonnen haben Reinhard, Roland und Thomas. Herzlichen Glückwunsch! Die drei Coupons gehen in Kürze per Post an euch raus!

Euer Lächeln im Gesicht ist unser Antrieb: Mit viel Benzin im Blut und noch mehr Emotionen gehen wir deshalb bereits jetzt an die Planungen für die 2. Auflage der Classic Bike Days. Reserviert euch schon mal die Tage zwischen dem 25. und 27. September 2020. Tagungsort ist das Hotel Maria in der Aue in Wermelskirchen.

Freut euch jetzt schon auf die Berichterstattung über die #CBD2019 in allen »bike und business«-Medienkanälen. Jetzt ist unser journalistisches Handwerk gefragt!

Und immer dran denken: „Der Benzinhahn ist zu jung!“! Es grüßt voller Oldie-Wehmut im Herzen, Euer Stephan.“

(ID:46160226)

Über den Autor