Suchen

Piaggio informiert über E10

| Redakteur: Steffen Dominsky

Auf Anfrage des Landesinnungsverbands für das Zweiradmechaniker-Handwerk Nordrhein-Westfalen hat der Importeur des italienischen Konzern jetzt Stellung zur E10-Kraftstoffverträglichkeit seiner Fahrzeuge genommen.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Seit Tagen und Wochen sorgt der neue E10-Kraftstoff für Unruhe, nicht nur an Tankstellen. Dabei sollte ein Blick in die Liste des DAT für Klarheit sorgen. Einer der Wehrmutstropfen dabei: Fahrzeuge der Marken Piaggio, Vespa, Aprillia, Derbi, Gilera, Laverda und Moto Guzzi sind darin nicht enthalten. Auf Anfrage des Landesinnungsverbands für das Zweiradmechaniker-Handwerk Nordrhein-Westfalen hat der Importeur des italienischen Konzern jetzt Stellung zur E10-Kraftstoffverträglichkeit seiner Fahrzeuge genommen.

Demnach ist die Verwendung von E10-Kraftstoffen in allen Piaggio-, Aprillia- und Moto-Guzzi-Fahrzeugen mit folgenden Einschränkungen für unbedenklich erklärt worden:

  • Fahrzeuge älter als Baujahr 2001 – welche Baureihen im Einzelnen betroffen sind, wird derzeit geprüft
  • Fahrzeuge, in deren Betriebsanleitung ausdrücklich die Verwendung von Super-Plus-Kraftstoff vorgesehen ist
  • Fahrzeuge mit Direkteinspritzermotoren

In diesen drei Ausnahmefällen müssen die Fahrzeuge in Deutschland weiterhin mit Super Plus betankt werden, mit einen Ethanolgehalt von maximal fünf Prozent.

Für Aprilia-Motorräder mit 2-Takt-Motoren gilt:

  • Bei der Verwendung der E10-Kraftstoff bei 2Takt Motoren können Probleme bei der Vergasung auftreten. Es wird geraten E10 nicht zu tanken.

Derbi und Gilera:

  • Es gelten die gleichen Angaben gelten wie für Piaggio-Krad-Fahrzeuge mit Ausnahme von Derbi Motorrädern.

Derbi-Motorräder:

  • Analog Aprilia-Motorräder

Laverda:

  • Nach derzeitigen Stand keine Freigaben für E10.

Artikelfiles und Artikellinks

Link: Liste

(ID:371494)