Piaggio: Neue Dienstfahrzeuge für Präsidentengarde

Redakteur: Sophie Renninger

Die Ehrengarde des Präsidenten der italienischen Republik, Sergio Mattarella, fährt Moto Guzzi.

Stramm gestanden: Die Corazzieri und die Moto Guzzi-Modelle stehen in Reih und Glied.
Stramm gestanden: Die Corazzieri und die Moto Guzzi-Modelle stehen in Reih und Glied.
(Bild: Foto: Francesco Ammendola)

Am 26. Mai 2016 empfing der Präsident der Republik Italiens, Sergio Mattarella, eine Delegation der Piaggio Group auf seinem Amtssitz in Rom. Mit dabei waren der stellvertretende Vorsitzende Matteo Calannino, Michele Colaninno, CEO der Immsi Holding, Maurizio Carletti, Vizepräsident für den italienischen Markt sowie Leo Mercanti, Vizepräsident Produktmarketing. Im Rahmen der Veranstaltung erhielt die Ehrengarde zwanzig neue Moto Guzzi California 1400 Touring. Die Maschinen mit dem breiten Sitz und dem hohen Sattel sind für die Eliteeinheit nochmals besonders ausgestattet worden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die neuen lässigen Modelle stehen in langer Tradition mit der Eskorte des Präsidenten der italienischen Republik. In der Kaserne Maggiore Allessandro Negri di Sandfort ist eine Oldtimer-Ausstellung zu sehen, in der die bereits historischen Dienstfahrzeuge der Corazzieri präsentiert werden. Darunter sind auch eine Vielzahl an Moto Guzzi-Modellen, die im Laufe der Jahre als Eskortfahrzeuge zum Einsatz kamen.

Die California 1400 wurden im 1921 gegründeten Moto Guzzi-Werk in Mandello del Lario gebaut. Seit 2004 gehört die Marke Moto Guzzi zum Piaggio-Konzern.

(ID:44091568)