Suchen

Piaggio und Foton Motor: Innovative neue Lösungen ab 2020

| Redakteur: Viktoria Hahn

Mitte Mai haben Roberto Colaninno (Präsident und CEO der Piaggio Group) und Chang Rui (Vizepräsident der Foton Motor Group) den endgültigen Vertrag für ihre Kooperation in der Toskana unterzeichnet.

Firma zum Thema

Roberto Colaninno (Präsident und CEO der Piaggio) (rechts) und Chang Rui (Vizepräsident der Foton Motor Group und Präsident von Foton International) haben den endgültigen Vertrag für die Entwicklung und Produktion einer neuen Baureihe im Segment leichter, vierrädriger Nutzfahrzeuge unterzeichnet.
Roberto Colaninno (Präsident und CEO der Piaggio) (rechts) und Chang Rui (Vizepräsident der Foton Motor Group und Präsident von Foton International) haben den endgültigen Vertrag für die Entwicklung und Produktion einer neuen Baureihe im Segment leichter, vierrädriger Nutzfahrzeuge unterzeichnet.
(Bild: Piaggio)

Der Präsident und CEO der Piaggio Group, Roberto Colaninno, und der Vizepräsident der Foton Motor Group und Präsident von Foton International, Chang Rui, haben am 17. Mai 2018 in Pontedera, in Italien, den Vertrag für die Entwicklung und Produktion einer neuen Baureihe im Segment vierrädriger Nutzfahrzeuge unterzeichnet.

Hierzu hatten die Unternehmen im September 2017 in Peking bereits einen Vorvertrag geschlossen. Die Anhänge werden im Laufe der nächsten zwei Monaten fertiggestellt.

Ein starkes Team

Die Piaggio Group – Marktführer im Bereich motorisierter Zweiräder in Europa – hat im Jahr 2017 laut eigenen Angaben weltweit 176.800 Fahrzeuge im gewerblich genutzten Bereich abgesetzt. Die Foton Motor Group, mit einem Gesamtumsatz von rund 51,7 Milliarden CNY im Jahr 2017 und weltweit circa 40.000 Mitarbeitern, ist Chinas größer Nutzfahrzeughersteller. Das Unternehmen bietet eine komplette Produktpalette mit hohem Zusatznutzen und zeichnet sich durch ihr schnelles Wachstum und die Diversifizierung ihrer internationalen Aktivitäten aus.

Thema der gewerblichen Mobilität

Im Rahmen der Zusammenarbeit sind verschiedene Modellvarianten geplant. Hierzu zählen insbesondere Modelle im Bereich Mini-Pick-Ups und Mini-Vans, mit denen die zunehmende Nachfrage im Segment der gewerblichen Mobilität bedient werden soll. Die Fahrzeuge, die vorwiegend im innerstädtischen Verkehr genutzt werden sollen, sind laut Hersteller mit modernster Technik und besonders umweltfreundlichen Motoren ausgestattet. Alle Fahrzeugtypen sollen außerdem über eine Nutzlast von bis zu 1,5 Tonnen verfügen.

Die Modelle sollen in den kommenden Jahren - ab 2020 - sukzessive über ein Vertriebsnetz auf den Markt gebracht werden, das auf höchste Kundenzufriedenheit ausgerichtet sein soll.

(ID:45333427)