Piaggio verpasst dem Scooter Beverly Facelift

Seit zehn Jahren unter den Topsellern

10.06.2010 | Redakteur: Stephan Maderner

Ästhetische Roller können die Italiener bauen, dass muss man ihnen lassen.
Ästhetische Roller können die Italiener bauen, dass muss man ihnen lassen.

Facelift des italienischen Großrad-Roller-Erfolgsmodells sorgt für moderne Eleganz und technischen Fortschritt.

Zehn Jahre Erfolgsgeschichte Piaggio Beverly: Elegant und eigenständig im neuen Look bietet der technisch und optisch komplett überarbeitete Beverly in Sachen Motor, Fahrverhalten und Sicherheit. Ausstattung und Finish lassen keine Wünsche offen. Modernste Motoren mit 125 cm³ oder 300 cm³, beide mit elektronischer Benzin-Einspritzung, garantieren einen kraftvollen und zuverlässigen Antrieb.

Seit nunmehr zehn Jahren zählt der Beverly zu den Topsellern im prestigeträchtigen Segment der Groß-Rad-Roller. In puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit und Handling hat der Beverly in dieser Klasse Maßstäbe gesetzt.

Wendig, sicher und mit einer Leichtigkeit zu fahren, ist der Beverly Meister im dichten Verkehr der City. Komfort, Zuverlässigkeit und Kraft zählen zu seinen weiteren positiven Eigenschaftene. Der Beverly stellt sich 2010, optisch und technisch in Bestform, den Herausforderungen des neuen Jahrzehnts.

Das Design

Elegant und wohldurchdacht ist seine neue Linienführung. Der Beverly 2010 präsentiert sich frisch und elegant in einem völlig neuen, modernen Design. Ein echter Blickfang ist die Front des Beverly: der große Halogen-Doppel-Scheinwerfer und die integrierte Blinker-Standlicht-Kombination fallen ins Auge. Nicht nur eine Frage der Optik, die beiden lichtstarken H7-Birnen des neuen Scheinwerfers sorgen für ein Maximum an Leuchtkraft und ein Plus an Sicherheit.

Zeitgemäß und zuverlässig die LED-Technik der Blinker und des Standlichts. Langlebigkeit und geringer Stromverbrauch sind weitere positive Eigenschaften der LED-Technologie. Optisch gelungen ist auch die verchromte Frontblende mit dem Logo. Mehr denn je ist der neue Beverly ein echter Charakter-Darsteller. Das bekannte klassische Styling des Beverly gibt seinem neuen, modernen Design den Vortritt. „Der neue Beverly verbindet Dynamik und Eleganz in einem noch sportlicheren Look“, so Ansgar Schauerte von Piaggio Deutschland.

Gekonnt spiegelt das glatte, schlanke Heck mit den integrierten LED-Einheiten für Blinker-, Brems- und Rücklicht, die formschönen Linien der Frontpartie wider.

In edlen Farben präsentiert sich die Karosserie. Die aluminiumfarbenen Blenden betonen die schlanke Linienführung, bringen Kraft und Dynamik zum Ausdruck. Harmonisch sind Sitzbank, Lenker- und Innenraum-Abdeckungen, farblich Ton in Ton aufeinander abgestimmt. Der moderne Tankverschluss, wie man ihn sonst von sportlichen Motorrädern kennt, ist nicht zu übersehen.

Für Komfort und Sicherheit des Fahrers spielen Sitzposition und Ergonomie eine entscheidende Rolle. Deshalb wurde die geometrische Anordnung des Lenkers, der Fußrasten und der Sitzbank zueinander optimiert. Das Ergebnis: Der neue Beverly vermittelt jetzt ein noch besseres Fahrgefühl und bietet gleichzeitig größeren Fahrern mehr Platz. Die für den Beverly typische motorradähnliche Sitzhaltung wurde beibehalten. Ein neu konzipiertes Schaumstoff-Polster mit höherer Materialdichte reduziert die Sitzhöhe und verbessert gleichzeitig den Komfort. Die gestufte Form der Sitzbank, ein typisches Merkmal des Beverly, wurde beibehalten. Die Stufung sorgt für einen guten Körperschluss, besonders wichtig bei Fahrten mit Sozia.

Sicher und enorm groß ist das Ablagefach unter der Sitzbank. Ein Knopfdruck genügt und schon öffnet sich die Verriegelung. Einzig in dieser Klasse bietet das beleuchtete Fach, jetzt mit 50 Prozent mehr Volumen, ausreichend Platz für zwei Jet-Helme.

Switch „On“ – ein kleiner Dreh genügt, um festzustellen, wie perfektes Design von modernster Technik unterstützt wird. Ein kurzer Blick auf das Cockpit und der Fahrer ist bestens informiert. Edel wirken die blau hinterleuchteten klassischen Rundinstrumente für Geschwindigkeit, Wassertemperatur- und Benzinanzeige.

Die weißen Ziffern auf schwarzen Skalen mit roten Zeigern lassen sich jederzeit gut ablesen. Zusätzliche Informationen können über die in den Tacho integrierte LCD-Anzeige abgerufen werden. Hier erfährt der Fahrer alle Details über Kilometerstand, gefahrene Tageskilometer, Uhrzeit, Batterie-Ladezustand und die aktuelle Außentemperatur. Zu den besonders wichtigen, weil sicherheitsrelevanten Informationen für Fahrer und Maschine zählen: Reserve-Anzeige, Wegfahrsperre, Fernlicht, Blinkfunktion, Öldruck und die korrekte Funktion der elektronischen Benzin-Einspritzung. Klare Signale erhält der Fahrer hierzu über separate, lichtstarke Kontrollleuchten im Cockpit.

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: Piaggio verpasst dem Scooter Beverly Facelift
  • Seite 2: Das Chassis

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 349928 / Bikes)