Suchen

Porta Parts Europe statt Porta Nigra

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (Kalenderwoche 12/2016/I). Ein aktuelles Stimmungsbarometer aus Handel und Industrie rund um Motorrad, Roller und Quad/ATV – ein Radar, das Branchentrends von morgen auf dem Schirm hat.

Firma zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Foto: Ducati/Collage: Elisabeth Haselmann)

Würzburg, den 22. März 2016 – Im letzten Newsletter versprach ich Ihnen, ein paar Zeilen über meinen Besuch bei Parts Europe in Wasserliesch bei Trier zu schreiben. Nach dem Besuch waren wir mächtig beeindruckt. Alleine der Street-Katalog 2016 des Teile- und Zubehör-Großhändlers mit amerikanischen Wurzeln, der vor ein paar Jahren als Tochter der LeMans Corporation angetreten ist, ganz Europa mit seinen Produkten zu beliefern, ist auf sagenhafte 1.892 Seiten angewachsen. Parts Europe hat neben dem gigantischen Teileangebot von über 500 Marken auch starke Hausmarken wie Drag Specialties, Moose, Icon, Thor, Slippery und Arctiva (Bekleidung, Helme, Zubehör) im Programm, mit denen sich Händler nicht nur in D, A, CH exklusiv vom Wettbewerb abheben können. Die Margen stimmen. Und was auf jeden Fall auch perfekt passt ist die Schnelligkeit und die Zuverlässigkeit der Logistikkette. Parts Europe verspricht Händlern, die bis 17 Uhr ordern, dass ihre Ware meist am nächsten Tag ankommt: europaweit!

Bildergalerie

Zweite Wachstumsrakete vor der Zündung

Die erste Ausbaustufe der Parts-Europe-Zentrale mit 16.500 Quadratmetern Fläche ist erreicht, das intelligente Hochregallager mit hypermodernen Bändern und vollautomatischen Verteiler-Karussells läuft unter Voll-Last richtig rund. Mittelfristig will das Unternehmen nun die zweite Wachstumsrakete zünden; das entsprechende Grundstück steht von Anfang an parat.

Großer Vorteil für Händler, die mit Parts Europe zusammenarbeiten - es gibt keine Mindestabnahmemengen. Gleich ob man als Fachhändler nur einen Satz Reifen oder nur einen einzigen Helm ordert - geliefert wird prompt. Und die Freifracht-Rate ist niedrig. Der Effekt liegt auf der Hand: Ohne eigene Lagerhaltung minimiert sich das Einkaufsrisiko des Händlers und die Liquidität nimmt zu. Angesichts der stets angespannten Ertragslage bei den meisten Dealern ein dicker Pluspunkt.

Der Lieferriese ist ein 100-Meter-Sprinter

Fazit: Das Portfolio von Parts Europe wächst unaufhörlich. Neu im Sortiment ist zum Beispiel Gilles Tooling. Mit mittlerweile 165 multinationalen und multilingualen (oft jeweils muttersprachlichen) Mitarbeitern und einer beispiellos modernen Logistikpower ist das Unternehmen fit für die Zukunft. Der Webshop ist wie ein großer Supermarkt, in dem der motorisierte Zweiradhändler aus ganz Europa 24 Stunden rund um die Uhr alles einkaufen können und die Lieferung zügig erfolgt. Möglich macht dies die zentrale Lage am Zusammenfluss von Saar und Mosel, im Herzen des europäischen Kontinents. In die Karten spielt dem Logistikgiganten, dass ganz in der Nähe in naher Zukunft ein weiterer großer Lkw- und Eisenbahn-Hub entsteht, der die Ware noch schneller auch zu den Luftfrachtzentren Köln/Bonn, Düsseldorf, Hahn oder Frankfurt Main Airport bringt. Garant dafür, dass der Lieferriese auch in Zukunft ein 100-Meter-Sprinter bleibt.

Parts Europe ist im Markt angekommen

Parts Europe ist im Markt angekommen, ist präsent und zuverlässig und erfüllt die Erwartungshaltung vieler Fachhändler. Dies zeigt auch der Erfolg in unserer Händlerzufriedenheitsauszeichnung Best Brands 2015, in der sich Parts Europe in der Kategorie "Teile und Zubehör" den 3. Platz eroberte. Händler, die 2016 an der "bike und business"-Motorradtour teilnehmen, haben am ersten Tourtag (22. Juli) von 14 bis 16 Uhr Gelegenheit, hinter die Kulissen des Parts-Europe-Werks zu blicken. Parts Europe ist nämlich dieses Jahr in den Status des offiziellen Tourförderers unserer Ausfahrt aufgesteigen. Wir hielten es für eine tip-top Idee, eine Etappe auf unserer Fahrt durchs Saarland und Luxemburg auch in den Westen von Rheinland-Pfalz zu verlegen und lassen uns gerne vor den Toren Triers beköstigen und in die Geheimnisse des modernen Großhändlers inklusive Werksführung einweihen. Motto: Porta Parts Europe statt Porta Nigra.

(ID:43949006)

Über den Autor