Suchen

Premiere auf der Eurobike: M1 Spitzing

| Redakteur: Lisa Bührer

Kooperation zweier deutscher Unternehmen: M1-Sporttechnik (Fritzmeier Group) und TQ-Systems präsentieren ihr gemeinsames Projekt: Das Race-Pedelec* M1 Spitzing aus Carbon fährt mit Pin-Antrieb 75 km/h schnell.

Firma zum Thema

Race-Pedelecs sind speziell für den Renneinsatz entwickelt. Das M1 Spitzing gibt es auch mit Staßenzulassung.
Race-Pedelecs sind speziell für den Renneinsatz entwickelt. Das M1 Spitzing gibt es auch mit Staßenzulassung.
(Foto: M1-Sporttechnik)

„Das Ganze ist bekanntlich mehr als die Summe seiner Teile!“, das dachten sich die Manager der beiden mittelständischen Unternehmen M1-Sporttechnik, Teil der Fritzmeier Group, Großhelfendorf und TQ-Systems mit Sitz in Seefeld am Ammersee. Die beiden Unternehmen bündelten ihre Kräfte zu einer Entwicklungsgemeinschaft, deren Früchte nun auf der Weltleitmesse Eurobike in Friedrichshafen (27. bis 30. August 2014) gezeigt werden sollen: Aus Carbon gestaltete M1-Sporttechnik das Race-Pedelec Spitzing, in dem ein als Pin-Antrieb des Luft- und Raumfahrtunternehmens TQ-Systems seine Arbeit verrichtet.

Bildergalerie

Der etwa 4,5 Kilo schwere E-Motor entwickelt ein Drehmoment von 120 Nm und hat eine Maximalleistung von 850 Watt. Nach Angaben des Unternehmens erreiche der Spitzing in der R-Pedelec-Version damit eine Spitzengeschwindigkeit von 75 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 50 km/h in 7,5 Sekunden. „Das Außergewöhnliche an unserem Antrieb und damit der Unterschied zu Marktbegleitern ist, dass unser System das maximale Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich mit einem Wirkungsgrad von stets über 80 % abgibt“, erklärt die Leiterin des Bereichs Antrieb bei TQ-Systems, Angelika van der Straaten. Zusätzlich ist das Enduro-Bike Spitzing mit einer Vollfederung ausgestattet, vorne und hinten stehen jeweils 150 mm Federweg zur Verfügung.

20 Jahre nach dem Magma soll mit dem M1 Spitzing powered by Fritzmeier samt Pin-Antrieb von TQ-Systems eine neue Ära in der E-Bike-Welt beginnen. „Wir wollten in dieser Kooperation zweier deutscher Mittelstandsunternehmen das technisch Mögliche aufzeigen, selbstverständlich wird es das Spitzing auch als straßentaugliche Pedelec und S-Pedelec-Version geben“, sagt M1-Sporttechnik- und Fritzmeier-Group-Geschäftsführer Robert Wittmann.

Vorgestellt wird das M1 Spitzing auf einer Pressekonferenz am ersten Messetag (27.8. um 15 Uhr) der Eurobike in Friedrichshafen am Stand von M1-Sporttechnik (Halle A6, Stand 207). Testmöglichkeiten gibt es bereits am Demo Day (DD-811) einen Tag zuvor._________________________________________________________

*Race-Pedelecs sind speziell für den Renneinsatz entwickelte High-tech-Sportgeräte und damit nicht auf öffentlichen Straßen zugelassen. Mögliche Einsatzorte für die Bikes sind abgesperrte Rennstrecken wie bei der E-Bike-WM, Privatstraßen oder Privatgelände.

(ID:42865232)