Suchen

Profi trifft Youngster: Karthin unterstützt Hufnagel

| Redakteur: Sarah Brückner

Zur Förderung des Nachwuchses im Motorradrundstreckensport haben die Betreiber der Moto GP gemeinsam mit Projekt 64 Grad eine Initiative gegründet. Jüngste Paarung ist Kjel Karthin und Colin Hufnagel.

Firma zum Thema

Mit der Unterstützung von Kjel Karthin will Colin Hufnagel in der nächsten Saison voll durchstarten.
Mit der Unterstützung von Kjel Karthin will Colin Hufnagel in der nächsten Saison voll durchstarten.
(Foto: Projekt 64°)

Sie fahren beide Suzuki-Motorräder und sie waren im vergangenen Jahr in einem Cup unterwegs. In dieser Saison starten Kjel Karthin und Colin Hufnagel als Partner bei „Profi trifft Youngster“. In Dortmund zur Fachmesse „Motorräder 2015“ präsentierten sich die beiden Fahrer in der Suzuki Club World und unterhielten sich vor Publikum mit Moderator Peter Bales.

Bildergalerie

Karthin, der das Motorrad-Gen laut eigenen Angaben von seinen Eltern geerbt hat, ist seit einigen Jahren mit seinem Vater und dem „Team Karthin“ in Eigenregie am Start. Gemeinsam betreiben beide eine Motorradwerkstatt in Duisburg. Auch den mittlerweile 14-jährigen Hufnagel packte bereits im zarten Alter von fünf Jahren das Motorradfieber. Etwa ein Jahr später fing er mit Geschicklichkeitsfahrten an und gewann erstmals in seiner Klasse bei der Deutschen Meisterschaft 2009. Als er im Training vor allem durch seine rasante Fahrweise auffiel, riet man ihm zum Mini Bike.

Auf die Frage, was Hufnagel auf die Suzuki gebracht hat, antwortet er: „Ich gehe gerne unkonventionelle Wege und wollte in einem Cup fahren, in dem es familiär zugeht und in dem der Spaß eine große Rolle spielt. Er sollte aber dennoch stark besetzt sein, denn ich will zeigen, was ich kann.“ Nicht fern liegt es deshalb, dass sich Hufnagel und Karthin im vergangenen Jahr im Cup kennengelernt haben.

Laut eigenen Angaben freue sich beide auf die gemeinsame Zusammenarbeit. „Ich würde mich über einige Tipps und Ratschläge an der Rennstrecke sehr freuen – speziell im fahrerischen Bereich und auch bei der Optimierung meines Motorrads. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und professionelle Unterstützung.“, erklärt Hufnagel. Karthins Tipp für den Nachwuchs: „Hart für sein Ziel und an sich arbeiten und die Sponsorenkontakte so gut wie möglich pflegen. Das wird leider oft vernachlässigt. Bei der Sponsorensuche sollte man nicht davor zurückschrecken, auch mal ungewöhnliche Wege zu gehen.“ Wie die konkrete Zusammenarbeit aussehen soll, werden die beiden in den nächsten Wochen noch miteinander klären.

(ID:43245726)