Reform des Zweiradführerscheins: Marsch durch die Institutionen

Bereits 3706 digitale Unterschriften

08.04.2010 | Redakteur: Stephan Maderner

Mit dem Zwischenergebnis der Online-Petition werden die Verkehrsministerialen am 28. April in Bonn konfrontiert.
Mit dem Zwischenergebnis der Online-Petition werden die Verkehrsministerialen am 28. April in Bonn konfrontiert.

Online-Votum „Sag Ja zu Moped und Motorrad“ von »bike und business» läuft und läuft...

Der Zugang zum Zweiradführerschein muss vom Gesetzgeber erleichtert werden. Das Ergebnis nach fünf Wochen Online-Voting macht Mut: Bis jetzt stimmten 3.706 Teilnehmer für unsere beiden Liberalisierungsvorschläge „AM mit 15 Jahren“ und „Pkw-Einschlussregelung für den A1 nach zwei Doppelstunden Ausbildung“. Vielen Dank fürs Mitmachen! Die Resonanz zeigt, dass die deutschen Zweiradfans es leid haben, dass der Gesetzgeber in den vergangenen Jahren immer restriktivere (Führerschein)-Regeln eingeführt hat, die den Zugang zur Zweiradmobilität erschweren. Durch eine Änderung der Europäischen Führerscheinrichtlinie ist in diesem Jahr die Chance gegeben, dass der Bundesverkehrminister einen neuen Zugang zu den Zweiradführerscheinen schafft und damit einen Impuls für mehr Spaß an der Zweiradmobilität gibt.

Am 28. April findet nun im Bonner Verkehrsministerium eine Anhörung von Branchen-Experten statt. Bundesinnungsmeister Ernst Brehm und Birgit Behrens, Geschäftsführerin des Bundesinnungsverbandes Deutsches Zweiradmechaniker-Handwerk (BIV), werden mit von der Partie sein und den Ministerialen unsere Abstimmungliste übergeben und die Position des Zweiradhandwerks vertreten. Wir sind sicher, bis zu diesem Zeitpunkt mindestens 5.000 Unterschriften eingesammelt zu haben. Eine beeindruckende Zahl, die Politiker nicht einfach negieren dürfen!

The show must go on

Gleichwohl wird das Online-Votum auch nach der Bonner Anhörung weitergehen. Das Bundesverkehrsministerium wird voraussichtlich erst im September 2010 final über die neuen Führerschein-Rahmenbedingungen entscheiden. Bleibt also noch genügend Zeit, sich für eine Reform starkzumachen und im Interent abzustimmen! Aufgerufen sind alle Eltern, Schüler, Arbeitgeber, Vereinsträger, Motorrad-, Moped-, Roller-, Mofa- und Fahrradfahrer: Unterstützen Sie die »bike und business«-Führerscheininitiative, die auch vom Deutschen Zweiradmechaniker-Handwerk und -Gewerbe getragen und forciert wird und stimmen Sie ab. Das gilt auch für alle Motorrad- und Rollerfabrikate mit ihren Händlernetzen, alle Großhändler und Vertreter der Zubehörindustrie. Mobilisieren Sie sich und Ihre Kunden und setzen den Bundesverkehrsminister unter Druck.

Im folgenden lesen Sie noch einmal die Hintergründe und Fakten der Aktion. Stimmen Sie hier ab.

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: Reform des Zweiradführerscheins: Marsch durch die Institutionen
  • Seite 2: Die Fakten

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 343107 / Markt)