Ricardo: Center of Competence für Motorradentwicklung

Die Ricardo Deutschland GmbH steigt mit dem Kauf der englischen Vepro endgültig in die Champions-League der Motorrad-Gesamtfahrzeugentwicklung auf. Anfang November traf man sich in Mailand zur 1. Ricardo Motorcycle Conference.

Firmen zum Thema

Anfang November fand in Mailand die 1. Ricdaro-Motorradkonfeferenz statt.
Anfang November fand in Mailand die 1. Ricdaro-Motorradkonfeferenz statt.
(Foto: Ricardo)

Mit dem Kauf des englischen Beratungsunternehmens Vepro Ltd in England beschleunigt die in Schwäbisch Gmünd ansässige Ricardo-Gruppe das Wachstum der Motorradsparte“, sagt Ulrich Kraft, Commercial Manager der Ricardo-Gruppe. „Mit Vepro gehören jetzt Spezialisten in den Bereichen Motorrad-Chassis, Powertrain-Integration und Fahrzeug-Prototypenbau zum Ricardo-Motorradgeschäft.“

Die Expansion der firmeninternen Ressourcen baut aber auch auf die Vereinbarung über die Zusammenarbeit mit der italienischen Designschmiede Exnovo Srl, welche bereits Anfang des Jahres unterzeichnet wurde.

Damit verfügt Ricardo heute über sämtliche Ressourcen für eine vollumfassende Gesamtfahrzeugentwicklung und antwortet damit auf die aktuelle und zukünftige Nachfrage von Konzeptdesign bis zur Produktion von Kleinserien im stark wachsenden Bereich der Urban Mobility in allen Teilen der Welt für Motorräder, Roller, andere Zweiräder, Dreiräder und sonstige Kleinstfahrzeuge.

1. Motorrad-Konferenz in Mailand

Weitere Details über das neue Ricardo-Motorradgeschäft wurden auf der ersten internationalen Ricardo Motorcycle Conference am 3. November in Mailand öffentlich. Die technische Fachkonferenz für Motorradentwickler diskutierte über Schlüsselthemen wie globale Markttreiber und zukünftige Technologien für Antriebstrang und Gesamtfahrzeug.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Die Konferenz ging in Mailands bekanntem Wissenschafts- und Technikmuseum Leonardo da Vinci über die Bühne. Schwerpunkt der technischen Präsentationen waren die aktuellsten Entwicklungen in der Zweiradtechnologie. Präsentiert wurden sie von führenden Motorrad- und Komponentenherstellern wie BMW Motorrad, Bosch, Ducati, KTM, Piaggo, Entwicklungsprofis wie Exnovo und Ricardo sowie angesehenen akademischen Instituten. Ehrengast des Events war der dreimalige Weltmeister in der 500er Klasse, Rennteammanager und -eigentümer Kenny Roberts senior.

Paul Etheridge, Leiter Entwicklung Motorrad bei Ricardo: „Der klare Fokus der eintägigen Konferenz lag auf der Technologieentwicklung. Wir sprachen über Herausforderungen und Trends für die globale Motorradindustrie.“ Im Vordergrund stand der Austausch an Informationen über aktuelle Innovationen, welche auf die Verbesserung der Motorradperformance, der Fahrersicherheit, des Kraftstoffverbrauchs und der Abgasemissionen abzielen.

Die Ricardo-Motorradkonferenz wurde von Ricardo Deutschland in Schwäbisch Gmünd organisiert, dem Standort des Center of Competence für Motorradentwicklung. Dort arbeiten die erfahrensten Zweiradspezialisten und leiten Antriebstrang- und Fahrzeugentwicklungsprogramme für die führenden Zweiradhersteller weltweit.

(ID:43129046)