Ride2Workday reloaded

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (Kalenderwoche 21/2014/I). Ein aktuelles Stimmungsbarometer aus Handel und Industrie rund um Motorrad, Roller und Quad/ATV – ein Radar, das Branchentrends von morgen auf dem Schirm hat.

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin und gibt redaktionelle Hintergrundinfos preis.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin und gibt redaktionelle Hintergrundinfos preis.
(Foto: Ducati/Collage: Elisabeth Haselmann)

Würzburg, den 20. Mai 2014 – Das tut gut. Unser Gewinn beim Award der Deutschen Fachpresse zum „Fachmedium des Jahres 2014“ in der Kategorie Bester Social Media-Einsatz hat zu einer wahren Glückwunschflut auf dem »bike und business«-Facebook-Account und in meiner E-Mail-Box geführt. „Meinen herzlichen Glückwunsch zu Ihrem verdienten Erfolg, Herr Maderner. Es war bestimmt ein besonderes Erlebnis für Sie, einmal auf der „anderen Seite“ zu stehen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie dieses schöne Hochgefühl lange begleitet“, schrieb mir Birgitt Dahlem von Wieres Motorrad-Zubehör in Bonn. „Für uns seid ihr ein Wegbereiter in Sachen Social Media für B2B und dann immer die hoch interessanten Artikel, die ihr für uns Leser aufbereitet. Weiter so, das Team Stahlmoto aus der Schweiz lässt grüßen“, übermittelte Martin Schütz von der Stahlmoto AG aus St. Gallen. „Da hast Du persönlich wirklich etwas Besonderes geschaffen, was jetzt auch entsprechend gewürdigt wurde. Darauf kannst Du stolz sein“, grüßte Stefan Wind, Geschäftsführer Dr.O.K.Wack Chemie aus Ingolstadt.

Diese Auszeichnung macht uns tatsächlich schon ein wenig stolz. Bedanken möchten wir uns auch bei allen hausinternen Kollegen, die uns verbal auf die Schulter geklopft haben. Der renommierte Preis führt tatsächlich dazu, dass die Stimme unseres kleinen, aber feinen Objektes (einer lobte uns sogar als „Perle im Portfolio“) im Konzert von über 100 renommierten Fachzeitschriften, darunter solche Kaliber wie „kfz-betrieb“, „Maschinen-Markt“ oder „IT-Business“, ein bisschen mehr gehört wird. Das Team verspricht, das Drehmoment seines kreativen Potenzials hoch zu halten. Und so wollen wir am 24. Juli, wenn die Vogel-Business-Media-Motorradtour ins Erzgebirge startet, ein schönes Projekt, das der IVM bedauerlicherweise bereits 2007 sterben ließ, wieder beleben: den Ride2workday. International und auf Bundesebene wurden damals Unternehmen aufgerufen, ihre Belegschaften zu ermuntern, mit dem Motorrad oder dem Scooter zur Arbeit zu fahren. Fürs Fahrrad gibt es das in Würzburg längst wieder. An diesem Juli-Morgen zwischen acht und zehn Uhr in der Früh nun möchten wir allen Vogelianern die Möglichkeit geben, sich als »bike und business«-Fan zu outen. Wir freuen uns, möglichst viele aktive Biker zu mobilisieren und sie aufs Gruppenfoto zu bannen sowie alle anderen neugierig zu machen auf unser Blatt und unsere Aktivitäten. Zukünftig plant das »bike und business«-Team außerdem, während der Saison Feierabendausfahrten anzubieten, an denen wir jeweils unsere aktuellen Testbikes in den Fokus rücken, die von vielen Kollegen als spektakulär empfunden werden. Es muss einfach wieder mehr (gemeinsam) gefahren werden; schon deshalb, um das Verschleißteile- und Reparaturbusiness in den Werkstätten anzukurbeln. Da wollen wir einfach mit gutem Beispiel vorangehen.

(ID:42704234)