Roadmap zu Motorradhändlers Erfolg (3): Bike-Enthusiasten in der Rhön und im Ries

Anmerkungen zu aktuellen Branchenthemen

| Autor: Stephan Maderner

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin. (Bild: Vogel Communications Group)

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 44/I), Folge 731: Nach dem fulminanten brasilianischen Rodizio im Toro Negro im Fuldaer Esperanto (ja, so ein Roadtrip geht auch durch den Magen) tankten sich die Jury-Mitglieder am Mittwoch, den 16. Oktober, weiter nach Süden vor. Zunächst stand der Besuch bei den...

...„Rhönindianern“ in Flieden an der A66 auf dem Programm. Bereits zum vierten Mal hat es der geborene Motorradunternehmer Axel Wieden mit seinem inzwischen reinen „family business“ in die Auswahl zum „Motorradhändler der Jahres" geschafft. Dem Indian-Häuptling zur Seite stehen in der Werkstatt seine Tochter Anna und im Verkauf, Verwaltung und Backoffice seine Gattin Melanie. Der Fokus von Rhönmotor liegt auf der US-Marke Indian. Über 65 Neufahrzeuge werden dieses Jahr von der Fliedener Familie verkauft. Und etliche Gebrauchte noch obendrauf.

Mit über 100 aktiven Mitgliedern betreibt Axel Wieden mit seinem Indian Rhön Riders Chapter die drittgrößte Indian Motorcycles Riders Group (IMRG) Deutschlands. Die Zahl der gemeinsamen Ausfahrten ist Legion. Der Clou: Aus den einstigen Kunden sind inzwischen dicke Freunde geworden. Werk- und Alltag vermischen sich mit der Freizeit. Und der Showroom des Exklusiv-Händlers ist ein echtes Wohnzimmer für die Marke. Was die Jury noch überzeugte: ein liebevoll produzierter kleiner Bewerbungsfilm: „Handmade ohne Hollywood und ohne viel Geld, aber umso mehr Herz. So wie wir sind“, schreiben die Rhönindianer Axel, Melli und Anna. Besonders gefällt mir die Abschlussbemerkung des Teams in der schriftlichen Bewerbung: „Wir haben uns seit 2012 durch Euren Award weiter entwickelt und sind mit Eurer Hilfe das, was wir heute sind: Rhönmotor e.K. in Flieden, ein kleiner Indian-Händler mit einem großen Herz für amerikanische Motorräder. Ein Familienbetrieb, der über das Verkaufen und den Service hinaus auch mal in Lebenskrisen hilft oder einfach nur zuhört. Wir versuchen immer etwas mehr zu tun als wir müssen, machen aber auch Fehler und versuchen daraus zu lernen.“

Nicht minder familiär geht es beim nächsten Betrieb zu, den wir an diesem herrlich sonnigen Oktobertag besuchten. Und zwar in Deiningen, Donau-Ries-Kreis, mitten im Nördlinger Ries. Dort, wo vor 14,5 Millionen Jahren ein Meteor auf die Erde stürzte. Der Einschlagskrater Nördlinger Ries ist der am besten erhaltene Krater Europas. Das flache, weitgehend unbewaldete Kraterbecken mit seinen 25 km Durchmesser und dem bis zu 150 m hohen Kraterrand ist sehr deutlich in der Landschaft sichtbar. Der Ries-Krater ist dicht besiedelt, was ihn zusätzlich besonders auszeichnet. Beste Bedingungen also für Peter Schneller und sein Team vom Bikers Stable, das Kundenpotenzial mit Hondas, Suzukis und SWMs zu versorgen. Da der Laden wegen der großen Nachfrage nach Motorrädern der beiden Volumenhersteller aus allen Nähten platzt, wird derzeit gerade angebaut und erweitert. Auch das Angebot an hochwertiger Bekleidung (Held und Stadler) und Helme (u.a. HJC) ist riesig. Das Team ist perfekt einheitlich in Firmen-T-Shirts gewandet. Hinten drauf steht selbstbewusst das Motto der Firma: „Benzin im Blut“. Beim stimmungsvollen Fotoshooting zeigt uns die Truppe, dass man das Thema Motorrad wirklich lebt. Insgesamt Top Stimmung in der Truppe, die sich alle wie Bolle freuen, nach neun Jahren wieder mal um den Titel „Motorradhändler des Jahres“ mitzufighten. 2010 landete das Team schon einmal unter den Top-Ten. Jetzt ist der Kampfgeist wieder neu erwacht. Wir drücken die Daumen für eine gute Platzierung und freuen uns riesig auf die authentische Händler-Crew aus dem Ries.

Hinweis in eigener Sache

Der Countdown für die Fachtagung »bike und business« am 20. November in Würzburg läuft: Noch 22 Tage bis zum Tag X. Zum Tag der neuen Ideen und Konzepte für ein einträglicheres Geschäft in Motorradhandel und -werkstatt. Seien Sie mit dabei. Hier geht's zur Anmeldung. Code nicht vergessen: „bike 2019“ und es öffnen sich die Tore mit neuen Zukunftsperspektiven.

10 Jahre Fachtagung: Ideen-Feuerwerk zum Jubiläum

10 Jahre Fachtagung: Ideen-Feuerwerk zum Jubiläum

28.10.19 - Die Fachtagung »bike und business« ist 2010 erstmals angetreten, um Motorradhändlern, Werkstätten und der Zweiradindustrie eine neue moderne Plattform für die Wissensvermittlung zu bieten. Längst hat sich das Netzwerk-Event einen festen Platz im Branchenkalender erobert. 2019 ist es der 20. November. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46196548 / Speedlog)