Suchen

Ruckzuck montiert: Lock-it-Kofferträger von Hepco&Becker

| Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Schnell anschrauben und bei Bedarf noch schneller wieder entfernen: Das geht mit dem Lock-it-Kofferträger von Hepco&Becker.

Firmen zum Thema

Mit Kofferträgern wird die Honda NC 750 S zur kompakten Reisemaschine.
Mit Kofferträgern wird die Honda NC 750 S zur kompakten Reisemaschine.
(Foto: Rosenow)

Die 2016er Motorradtour von »bike und business« und »kfz-betrieb« wirft ihre Schatten voraus. Zwar fahren wir immer am liebsten mit der Gepäckrolle auf dem Rücksitz, doch das führt bei der Honda NC 750 S zu einem Problem: Ihr Tankdeckel befindet sich unter dem Rücksitz, weshalb das Gepäck bei jedem Mal Nachfüllen abgenommen werden muss. Nun ist die sparsame Honda zwar kein häufiger Gast an der Zapfsäule, aber nerven tut's doch.

Also musste ein Kofferträger her. Wir probieren den Lock-it-Träger von Hepco&Becker, der mit seiner schlanken Bauweise aus klassischem Rundrohr im montierten Zustand wenig aufträgt; sich aber durch die Schnellverschlüsse auch in Sekundenschnelle abnehmen lässt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Im Lieferumfang sind vier Halteplatten, die Kofferträger, eine Querverstrebung und das nötige Befestigungsmaterial enthalten. Die obere Halteplatte wird unter dem Beifahrer-Haltegriff montiert. Hier aufpassen: Das Platzieren der Unterlegscheibe unter Platte und Haltegriff ist eine Fummelei – und wenn die Scheibe herunterfällt, dann verschwindet sie unter der großflächigen Plastik-Heckverkleidung der Honda. Für die Befestigung der unteren Halterung nutzt Hepco&Becker zwei bereits vorhandene Schraubpunkte am Fußrastenträger.

Nun muss der Halter nur noch mit seinen Schnellverschlüssen befestigt werden. Doch ach: Was auf der linken Seite problemlos schnackelt., scheitert rechts an einer Maßungenauigkeit. Sitzen die beiden oberen Verschlüsse an ihren Platz, fehlen unten trotz aller Langlöcher zwei bis drei Millimeter.

Ob das an der Verarbeitung des Halters oder des Motorrads liegt, ist unklar. Doch wozu hat Gott die Rundfeile erfunden. Mit ein paar schnellen Strichen ist die Maßhaltigkeit wiederhergestellt und der bequemen Reise steht nichts mehr im Wege.

(ID:43944683)