Suchen

Rückruf: Ducati untersucht Schalthebel

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Bei den Ducati-Modellen Monster und Supersport ist das Teil gegebenenfalls nicht nach Spezifikation gefertigt und kann sich in der Folge lösen.

Firma zum Thema

Betroffen von dem technischen Rückruf ist u.a. die Ducati Monster 821.
Betroffen von dem technischen Rückruf ist u.a. die Ducati Monster 821.
(Bild: Ducati )

Bereits kurz vor Jahreswechsel hat Ducati eine Rückrufaktion für die Modelle Monster (821 und 1200) und Supersport (S) angekündigt. Nun liegen endlich die Infos dazu vor, allerdings nicht vom Hersteller sondern von den Behörden. Probleme macht demnach bei weltweit 14.505 Maschinen der Hebel der Fußschaltung.

Bildergalerie

Das Teil ist unter Umständen nicht nach Spezifikation gefertigt und kann sich in der Folge lösen. Somit wäre die Gangschaltung nicht verwendbar. Die Aktion „CR168“ sieht eine Kontrolle und ggf. den Austausch des Schalthebels vor. Dies dauert maximal 25 Minuten.

Die Fahrzeuge stammen aus dem Bauzeitraum März 2016 bis August 2018. In Deutschland geht es den Angaben zufolge um 1.578 Einheiten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45755087)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

freier Journalist und Blogger (kfz-rueckrufe.de)