Rumble Motors: Das etwas andere E-Bike

Optisch auffällig und vergleichsweise günstig

| Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Viktoria Hahn

Dank der coolen Café-Racer-Optik ist das E-Bike ein echter Hingucker.
Dank der coolen Café-Racer-Optik ist das E-Bike ein echter Hingucker. (Bild: Rumble Motors)

Die seit Jahren wachsende Schar der E-Bikes und E-Scooter orientiert sich beim Design vornehmlich an klassischen Stilen. Einem Start-up aus Schweden war das zu langweilig.

Elektrische Antriebe erlauben bei Zweirädern viele Freiheiten beim Design. Von diesen hat sich Rumble Motors aus Schweden gleich einige genommen. Mit ihrem E-Bike Rumble bietet das Start-up einen optisch schrillen und mit rund 3.000 Euro recht günstigen Gegenentwurf zum Einerlei.

Optisch lässt sich das E-Bike nur schwer einordnen. Es handelt sich definitiv nicht um einen Scooter, aber als Motorrad möchte man das von Café-Racer-Ästhetik geprägte Gefährt auch nicht bezeichnen. Das liegt unter anderem auch an der Radaufhängung, denn nicht nur das Hinter- sondern auch das Vorderrad wird von einer Zweiarmschwinge als Stahlrohren geführt, die jeweils von einem Zentralfederbein angelenkt werden. Dabei ist die vordere Schwinge an einer kurios gebogenen und mit dem Lenker verbundene Stange montiert, über die sich das Vorderrad nach links und rechts bewegen lässt. Zwischen den Rädern befindet sich ein mächtiger Korpus mit seitlichen Verkleidungsteilen, hinter denen sich die Rahmenkonstruktion und die Batterie verstecken. Bei klassischen Motorrädern wäre hier eigentlich der Motor, der im Fall der Rumble allerdings ins Hinterrad passt. Über die freistehenden 12-Zoll-Räder schmiegen sich noch eng die Schutzbleche, der freischwebende Einzelsitz wurde auf einem Rahmenstummel montiert, der aus dem hinteren Bereich des zentralen Fahrzeugkörpers ragt.

Eine weitere Besonderheit sind seitlich in die Verkleidungsteile eingearbeitete Lautsprecher, die einen synthetischen Motorradklang generieren. Dieser Akustik-Gag hat durchaus eine Funktion, erhöht er doch die Wahrnehmbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer. Weniger aufhorchen lässt die Antriebstechnik: Der Nabenmotor leistet 2 kW/2,7 PS und soll die knapp über 100 Kilogramm schwere Rumble bis maximal 70 km/h beschleunigen. Für die 72-Volt-Batterie verspricht Rumble Motors eine Reichweite von etwa 100 Kilometer. Die Ladezeit soll lediglich zwei bis drei Stunden betragen.

Bislang vertreibt Rumble Motors sein für die EU-Länder zugelassenes und COC-zertifiziertes E-Bike allein über seine Webseite. Das Zweirad kostet inklusive Transportkosten 3.030 Euro.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45541481 / E-Bikes)