Suchen

Santander unterstützt den Handel beim Neustart

| Redakteur: Joachim von Maltzan

Neben Unterstützungsmaßnahmen bei Finanzierungs- und Leasingverträgen will der Finanzdienstleister auch seine Digitalstrategie weiter ausbauen.

Firmen zum Thema

Die Santander Consumer Bank registrierte während des Corona-Lockdowns einen Anstieg der Nutzung des digitalen Vertragsabschlusses.
Die Santander Consumer Bank registrierte während des Corona-Lockdowns einen Anstieg der Nutzung des digitalen Vertragsabschlusses.
(Bild: Santander Consumer Bank)

Um seine Handelspartner beim Neustart nach dem Corona-bedingten Lockdown zu unterstützen, hat Santander ein Maßnahmenpaket geschnürt: Für diverse Finanzierungsprodukte führt der Mönchengladbacher Finanzdienstleister eine 90-tägige Vorlaufzeit ein, so dass Kunden ihre erste Rate erst nach drei Monaten bezahlen müssen. Gleichzeitig erweitert Santander die maximalen Laufzeiten für Classic-Kredite auf 120 Monate und bei Budgetfinanzierungen auf 72 Monate.

Zusätzliche Flexibilität bietet der Autofinanzierer den Kunden mit seinem Produkt „Auto-Flex“, bei dem diese die Ratenhöhe jederzeit und kostenfrei individuell anheben oder verringern können (bis zur vereinbarten Mindestrate). Diese Finanzierungsart hilft in der aktuellen Situation den Endkunden. Für Leasingkunden bietet Santander mit Santander-Protect eine Absicherung für ihr Fahrzeugleasing gegen Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit. Im Aktionszeitraum vom 15. Mai 2020 bis zum 30. Juni 2020 ist diese Versicherung automatisch und kostenlos in jedem Privatleasingvertrag integriert. Im Bedarfsfall wird dem Kunden so eine finanzielle Absicherung in Höhe von 200 Euro monatlich zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus hat Santander das Leasingprodukt um weitere Services ergänzt.

Im Rahmen einer groß angelegten Aktion wird der Finanzdienstleister in den kommenden Wochen gezielt autokreditaffine Endkunden mit besonderen Angeboten anschreiben und versuchen, sie zum Handel zu lenken. Ziel ist es, den Handelspartnern nach den Schließungswochen aktiv Kunden zuzuführen. Kunden, die innerhalb von drei Monaten nach Eingang des Mailings eine Finanzierung über Santander abschließen, werden besonders honoriert.

Digitaler Vertragsabschluss

Die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung für die Branche ist. Die Santander-Mitarbeiter haben in den vergangenen Wochen im Homeoffice Finanzierungsverträge auf digitalem Wege bearbeitet. Maik Kynast, Bereichsleiter Vertrieb Mobilität und Waren, berichtet: „Die Nutzung des digitalen Vertragsabschlusses stieg in der Hochphase des Lockdowns stark an. Die guten Erfahrungen aus der Krisenzeit helfen uns, die Digitalisierung noch besser zu gestalten und gleichzeitig auf das veränderte Kundenverhalten einzugehen.“

Die Santander sei überzeugt, ihre digitalen Angebote entsprechend der Bedürfnisse der Kunden und der Händler entwickelt zu haben. Dazu zählen neben dem digitalen Vertragsabschluss auch Santander-Kredit – ein Finanzierungsrechner mit Bonitätsprüfung für die Händler-Website sowie in wenigen Tagen ein Online-Ankauf-Tool. Weitere Angebote sind laut Kynast bereits in Vorbereitung.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Online-Portal unserer Schwesternzeitschriuft »kfz-betrieb«.

(ID:46577187)