Suchen

Schinken contra Bremsbacken oder die Nummer gegen den Kummer

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 06/2017/II), Folge 478: Was am 11. Februar abgeht, wie amerikanisches Rindfleisch europäische Motorradexporte gefährdet und das liebe Geld...

Firma zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Bild: Vogel Business Media)

...stehen im Fokus meines heutigen Speedlogs. Beginnen wir mit Rinderhälften made in USA. Der US-Handelsbeauftragte will den Import europäischer Motorräder mit Hubräumen zwischen 51 und 500 cm³ mit höheren Einfuhrsteuern belegen. Eine Vergeltungsmaßnahme gegen die EU, die die Einfuhr von hormonbehandeltem Rindfleisch aus den Staaten ablehnt. Acem-Generalsekretär Antonio Perlot – und mit ihm fast die gesamte europäische Zweiradlobby – ist aus dem Häuschen. Werden hier Äpfel mit Birnen respektive Schinken mit Bremsbacken verwechselt? Ist es legitim, Konflikte von Freihandelsabkommen im Bereich Lebensmittel auf Kosten von Produkten aus dem Nonfood-Sektor zu lösen? Was der europäische Herstellerverband Acem zu sagen hat, lesen Sie hier.

11.2.

Hätten Sie es gewusst? Am morgigen Samstag, den 11. Februar, ist – Europäischer Tag des Notrufs! Das Datum 11.2. geht auf die Notrufnummer 112 zurück. Oder ist es genau umgekehrt? Auf jeden Fall erinnert uns der Auto- und Reiseclub Deutschlands (ARCD) in seiner fulminant wichtigen Pressemeldung an die lebensrettende Rufnummer und daran, worauf es im Notfall ankommt. Seit Dezember 2008 erreichen Bürger der Europäischen Union europaweit die Notfalldienste unter der einheitlichen Notrufnummer 112, und zwar gebührenfrei aus allen Fest- und Mobilfunknetzen – und das in allen 27 Mitgliedsstaaten. Selbst in manchen Ländern außerhalb der EU, beispielsweise in der Schweiz oder in Südafrika, wird die 112 als Notrufnummer genutzt. In den meisten Ländern werden die Anrufe neben der landesspezifischen Sprache auch in Englisch oder Französisch entgegengenommen. Speeking english, parlez-vous francaise?

An dieser Stelle wollen wir dank der lebensrettenden Hinweise des Autoclubs nochmals wichtiges Faktenwissen in Erinnerung rufen, nämlich was Notrufauslöser im Falle eines Falles auf jeden Fall melden sollten. Die Eselsbrücke dafür lautet „die fünf W“: Wo ist das Ereignis? Was ist geschehen? Wie viele Betroffene? Welche Verletzungen haben die Betroffenen? W wie Warten auf Rückfragen.

Transparenz und Offenheit

So, damit sind wir wieder einmal unserem Bildungsauftrag gerecht geworden und leiten über zur nächsten wichtigen Sache, die wir in der vergangenen Woche ausgiebigst diskutiert haben: dem Bankenrating für Motorradhändler. Es schreibt mir Michael Scholz, Geschäftsführer von Harley-Davidson Augsburg, seines Zeichens Motorradhändler des Jahres 2016, in einem offenen Brief: „Hallo Stephan, ich schreibe selten, möchte aber hierzu einiges sagen: Rating bedeutet Transparenz und Offenheit, hat man entsprechende Unterlagen und ständig aktuelle BWAs sowie ein gutes vernünftiges Warenwirtschaftssystem, also hiermit alle Daten, Fakten und Zahlen greifbar, hat man mit vielen Dingen wie Rating usw. kein Problem. Ich denke, es liegt auch oft in der Branche daran, dass man nicht über seine Lage oder Zahlen gerne Auskunft gibt. Also wie will man vernünftig bewertet werden, oder mit Banken oder Herstellern verhandeln, wenn es oft an grundsätzlichen Themen wie Offenheit fehlt. Auch Steuerberater sind oft nicht in der Lage, Hilfe zu leisten. Wir haben dieses vor vielen Jahren geändert. Und ich kann nur sagen: Wir haben keine Probleme mit Rating, Banken oder Lieferanten.

Ich glaube, dein Ansatz mit dem ,bike und business'-Benchmark-Club, dem Händlerbetriebsvergleich und Ideen- und Zahlenaustausch auf Händlerebene, ist der richtige. Alle können davon profitieren. Die Händler sollten lernen, offener miteinander auch mit Bank, Lieferant, Warenwirtschaft usw. umzugehen und wir könnten das schlechte Image des Motorradhandels sicherlich wandeln und somit der ganzen Motorradwelt helfen. Wenn andere Händler Unterstützung benötigen, können Sie mich gerne kontaktieren. Gruß und guten Start in die neue Motorradsaison alle alle Leser. Michael Scholz, H-D Westpoint Augsburg.“

Motul fördert 2017 den Benchmark-Club

Wir freuen uns auf Dich, lieber Michael, als neues prominentes Mitglied im »bike und business«-Benchmark-Club. Der wird auch 2017 wieder zusammentreten und die Zahlen analysieren. Was genau sich dahinter verbirgt, lesen Sie hier. Machen Sie mit, jede Stimme zählt. Neben der Santander Consumer Bank, CSB Warenwirtschaft und BBE Automotive unterstützt und fördert die Initiative dieses Jahr erstmalig der Schmierstoffspezialist Motul. Die Company mit dem grünen Dach gab diese Woche grünes Licht für die Kooperation. Merci Motul für die Bereitschaft, dieses starke Fachhandelsbündnis zu unterstützen und weiter auszubauen.

(ID:44513670)

Über den Autor