Suchen

Schwacke: So sehen Restwertsieger aus

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Der automobile Datenspezialist Schwacke analysierte die Zweirad-Gebrauchtwerte: die Kult-Bikes der Marke Harley-Davidson aus den USA zeigen sich extrem wertstabil. BMW, Triumph und Ducati folgen auf den Plätzen. Das erste Modell aus Japan liegt auf Platz 57.

Firmen zum Thema

(Foto: Harley-Davidson; Collage: Elisabeth Haselmann )

Obwohl sich der Winter noch nicht geschlagen geben will, steht die Motorradsaison vor der Tür. Den Frühlingsanfang hat der automobile Datendienstleister Schwacke zum Anlass genommen, den Markt für Gebrauchtmotorräder unter die Lupe zu nehmen. Fast 500 Motorräder von 125 bis 2.300 Kubikzentimeter wurden von den Datenexperten aus Mainhausen hinsichtlich Ein- und Verkaufswerten sowie dem Restwertverlauf überprüft.

Das Ergebnis ist laut Schwacke durchaus bemerkenswert, denn im Gegensatz zum Gebraucht-Pkw-Markt zeigen sich Motorräder in der Regel als erheblich wertstabiler. Das liege zum einen natürlich an den deutlich geringeren Laufleistungen als bei den Pkw, sei allerdings auch unmittelbar auf das Marktverhalten im Neufahrzeug-Sektor zurückzuführen. So konnte sich Harley-Davidson bei den zweijährigen Motorrädern mit sage und schreibe 18 Modellen an die Spitze des Restwert-Rankings setzen, bevor ein Motorrad von BMW die amerikanische Phalanx durchbricht.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 19 Bildern

Auf dem Siegertreppchen der zweijährigen Gebrauchten steht die Harey-Davidson Street Gilde mit einem Restwert von 87,63 Prozent. Der zweite Platz ging mit 87,31 Prozent an die Harley Sportster 1200 Forty-Eigth. Dritter wurde die Harley Dyna Street Bob ABS mit 87,06 Prozent. Auf dem 19. Platz landete die BMW R 1200 GS Adventure Triple Black mit 83,72 Prozent. In der Bildergalerie finden Sie die Top-5-Modelle sowie die jeweils von den einzelnen Marken am besten platzierten Modelle.

Geringe Nachlässe im Neufahrzeug-Geschäft wirken positiv auf den Restwert. Ähnlich verhält es sich auch in der Marktübersicht der dreijährigen Modelle. Mit Ausnahme der BMW R 1200 GS Adventure und der R 1200 GS werden die 25 restwertstabilsten Motorräder ausschließlich von der Marke aus Milwaukee geliefert.

Neben der starken Nachfrage der Kunden sieht Andreas Lotz, Zweirad-Analyst bei Schwacke, in erster Linie die sehr zurückhaltende Rabattpolitik von Harley-Davidson ursächlich für die Werthaltigkeit der gesamten Produktpalette. Bei den restwertschwächsten Motorrädern fänden sich hingegen vorrangig Modelle, bei denen durch Abverkäufe von Lagerfahrzeugen und sonstige Verkaufsaktionen bereits bei den Neuzulassungen die Preise unter Druck gesetzt wurden. Neben Harley-Davidson und BMW zeigen sich in der Schwacke-Analyse zwei europäische Traditionsmarken als besonders wertbeständig: Modelle von Triumph und Ducati weisen ebenfalls überdurchschnittliche Restwerte aus.

Wer Interesse an weiteren Restwerten einzelner Bikes aus der „Altersgruppe“ zwei und drei Jahre hat, schreibt eine Mail an stephan.maderner@vogel.de. Die Informationen werden dann umgehend geliefert, sofern sich das Fahrzeug unter den Top 250-Restwertsiegern platziert hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38816290)