Suchen

Schwarzwaldcruising: Das Leben auf der Entschleunigungsspur

Geführte Motorradtouren durch das Bikerevier Schwarzwald und nach Mallorca und Schweden, Stammtischtreffen, Sicherheitstrainings auf eigenen und zu mietenden Motorrädern – darauf hat sich Joachim „Joe“ Fink aus Schramberg (Baden-Württemberg) spezialisiert.

Firma zum Thema

Geführte Ausfahrten, Motorradtouren und Sicherheitstrainings gehören zum Portfolio von Schwarzwaldcruising.
Geführte Ausfahrten, Motorradtouren und Sicherheitstrainings gehören zum Portfolio von Schwarzwaldcruising.
(Bild: Schwarzwaldcruising)

Maßanzug und Lederkutte, Schwarzwaldluft und Meeresrauschen, Schreibtischstuhl und die große Freiheit auf zwei Rädern – wer den Schramberger Joachim „Joe“ Fink kennt, weiß: Ihn steckt man in keine Schublade. Auf seinem Bürotisch liegen Bonbon-Dose und Geldbeutel mit Harley-Davidson-Logo, dazwischen ein Modellprospekt, und auch auf seinem weißen Wollpullover prangt das Abzeichen der legendären Motorradmarke. An den Wänden hängen Erinnerungen an Touren, Fotos von besonders schönen Maschinen. Im Büro von Joe Fink in seinem Haus über dem Schramberger Tunneleingang verschmelzen Harley-Leidenschaft und sein Beruf als Versicherungsmakler zu einer, zu seiner ganz eigenen Welt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

„Harley ist einfach gemütlich, mit ihr ist der Weg das Ziel“, wagt er einen ersten Versuch, seine Passion zu erklären. „Es ist das Feeling“ und „Wir sind seine weltweite Gemeinschaft, da ist man sofort überall willkommen“, überlegt er laut weiter, um dann schließlich das Herz sprechen zu lassen: „Man kann es nicht erklären.“

Fink ist ein Spätberufener, was das Harley-Fahren im Besonderen und das Motorradfahren im Allgemeinen betrifft. Mit 18 Jahren hat er zwar seinen Führerschein gemacht – „bis ich 28 war, bin ich aber gar kein Motorrad gefahren“. Dann holte er sich eine Yamaha Viagro und dann eine „kleine BMW“ ins Haus. 2003 kaufte er sich seine erste Harley. Mittlerweile hat er rund ein Dutzend davon. Diese können zwischen Juni und September bei seiner Firma Schwarzwaldcruising gemietet werden – samt Helm und Schutzkleidung. Zu den Kunden gehören Feriengäste aus Übersee ebenso wie Geschäftsführer großer nationaler Unternehmen, die Entschleunigung im Schwarzwald suchen.

Fink ist eine Säule der hiesigen Motorradszene, bei ihm laufen viele Drähte zusammen. Nicht nur, weil er 2014 das unabhängige Nature Park Chapter gegründet hat. Er bringt Menschen mit derselben Leidenschaft zusammen: So bietet er zusammen mit einer Fahrschule After-Work-Sicherheitstrainings und spezielle „Sicherheitstrainings mit der eigenen Harley“ an. Benzingespräche gibt’s bei regelmäßig stattfindenden Stammtischen. Und wenn das Fernweh plagt: Im Frühjahr und im Herbst plant Fink mehrtägige Motorradreisen. In den vergangenen Jahren war meist Mallorca das Ziel, dieses Jahr soll es erstmals nach Sardinien gehen.

Derzeit steckt Fink, der 1971 aus der Nähe von Frankfurt nach Schramberg kam, gemeinsam mit dem gesamten Nature Park Chapter, mitten in den Planungen für ein Harleytreffen vom 19. bis 21. Juli 2019. Dann treffen Fahrer aus ganz Europa in der Talstadt von Schramberg ein. Hunderte von Harley-Fahrern werden im Sommer 2019 beim großen Treffen erwartet, das statt an der Villa Junghans erstmals auf dem Schramberger Rathausplatz stattfinden wird, erläutert Fink.

Auf den Strecken rund um Freudenstadt, Baiersbronn und den Schliffkopf fährt Joe mit seiner Fat Boy Springer am liebsten. „Ich heize aber nicht durch den Schwarzwald, schließlich will ich auch was von der Gegend sehen.“ Und wenn es der Rücken seiner Frau ist, die vor ihm fährt – selbstverständlich auf einer Harley.

(ID:45882617)