Suchen

SIP Scootershop: „Something Special“ zum Jubiläum

| Redakteur: Viktoria Hahn

„Performance and Style“ sind zwei große Begriffe. Besonders, wenn sie seit 25 Jahren das Motto einer Firma sind. Und wenn diese Firma dann auch noch ihr Jubiläum feiert, dann ist es nicht nur Pflicht, sondern auch Freude dieses Motto mit Leben zu füllen.

Firmen zum Thema

Der Rahmen des Custom-Modells wurde auf Lambretta-Radstand verlängert, das Lenkrohr wurde um zehn Zentimeter gekürzt und das Heck um acht Zentimeter tiefer gelegt.
Der Rahmen des Custom-Modells wurde auf Lambretta-Radstand verlängert, das Lenkrohr wurde um zehn Zentimeter gekürzt und das Heck um acht Zentimeter tiefer gelegt.
(Bild: SIP Scootershop )

In der Welt des SIP Scootershops geht das wohl mit keinem Projekt besser, als mit einem besonderen Roller. Die Idee der Vespa-Enthusiasten war es, einen Custom- und Rennroller in einem zu bauen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Optisch und auf der Rennstrecke beeindruckend

Einen Roller, der nicht nur mit seinem außergewöhnlichen Style Aufmerksamkeit erregt, sondern auch auf der Rennstrecke eine beeindruckende Performance entwickelt. Ob das Ergebnis die hohen Ansprüche erfüllt, wird sich noch zeigen müssen. Das Team des Scootershops hat sich bei der Umsetzung jedenfalls viel Mühe gegeben und dabei versucht neue Wege zu gehen:

Der Rahmen des Custom-Modells wurde auf Lambretta-Radstand verlängert, das Lenkrohr wurde um zehn Zentimeter gekürzt und das Heck um acht Zentimeter tiefer gelegt. Schließlich wurde das Beinschild des Racers nach vorne und nach unten versetzt. Damit erhielt der Rahmen nicht nur einen besonderen Look, er wurde auch besonders steif. Auf diese Weise ließ sich auch ein verlängerter Rahmen ohne Mittelstrebe ermöglichen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sind im inneren des Rahmens zusätzlich Rohre verschweißt, in denen Züge und Kabel verlaufen. Auch der Tank, der sich unten im Durchstieg befindet, wurde mit dem Rahmen verschweißt, um ihm zusätzliche Stabilität zu verleihen.

Volles Potenzial genutzt

Für ausreichend Vortrieb kam nur der SIP-BFA-306-Motor in Frage. „Plug and Play“ leistet dieses High-End-Wunder schon über 50 PS. Um auch hier etwas Besonderes zu bieten, hat das SIP-Team hier keinen Stein auf dem anderen gelassen und versucht das Potential des 306 auszuloten (aktueller Stand im Juni 2019 sind 71 PS am Hinterrad). Die Kraft wird mittels einer elektrischen Schaltung auf die Straße übertragen. Ein Knopfdruck am Lenker genügt und der nächste Gang rastet in kürzester Zeit ein.

Um die aufwendigen Arbeiten in Szene zu setzen musste natürlich noch ein besonderes Kleid her. Nicht nur Festtag, nicht nur Boxengasse, sondern auch Oldschool und Blickfang sollte die Lackierung sein. Das alles auf einmal kann nur Metall Flake.

Die am Projekt „Something Special“ Beteiligten:

  • Besitzer: SIP Scootershop
  • Idee/Projektleitung: Jesco Schmidt
  • Blecharbeiten: Sebastian Attenberger
  • Lackierung: Fabrizio Caoduro/70s Helmets
  • Motor/Tuning: Jesco Schmidt
  • Zusammenbau: Christoph Pflügler/Jesco Schmidt
  • Carbonteile: Christian Schall

Interessierte Custom-Fans können das spezielle Jubiläums-Modell auch live bestaunen. Entweder im Shop in Landsberg, bei der Deutschen Blechroller Meisterschaft (DBM) oder auch am 27. Juli beim Tacho Karacho.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45965313)